Arnold Eisler

Arnold Eisler (* 6. April 1879 in Holleschau/Holešov, Mähren; † 28. Jänner 1947 in New York City) war ein österreichischer Politiker der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei Österreichs (SDAP).

Inhaltsverzeichnis

Beruflich

Dem Besuch der Mittelschule in Kremsier folgte 1898 bis 1902 ein Studium der Rechte an der Universität Wien. Nach sechs Jahren Tätigkeit als Rechtsanwaltskonzipient war Arnold Eisler als Rechtsanwalt in Graz und ab 1925 in Wien tätig. Er war Anwalt für das Land Steiermark und Anwalt der städtischen Straßenbahnen in Wien. Seine Anwaltskanzlei wurde im Juni 1938 von Adolf Schärf „arisiert“.

Politische Funktionen

  • Mitglied des Gemeinderates von Graz
  • Abgeordneter zum Steiermärkischen Landtag
  • 6. November 1918 – 30. Juni 1919 und 13. Juli 1920 – 26. November 1920: Landesrat[1]
  • 4. März 1919 – 9. November 1920: Mitglied der Konstituierenden Nationalversammlung
  • 17. Oktober 1919 – 20. November 1920: Unterstaatssekretär im Staatsamt für Justiz
  • 10. November 1920 – 1. Oktober 1930 und 2. Dezember 1930 – 17. Februar 1934: Abgeordneter zum Nationalrat

Doktor Arnold Eisler wurde 1938 verhaftet. Später konnte er über die Tschechoslowakei, die Schweiz, Frankreich und Westindien 1940 in die Vereinigten Staaten emigrieren. Dort war er Vorstand der Sozialisten Österreichs in Amerika.[2]

Weblinks

Anmerkungen

  1. http://www.verwaltung.steiermark.at/cms/ziel/7440972/DE/
  2. Heribert Sturm: Biographisches Lexikon zur Geschichte der Böhmischen Länder. Oldenburg-Verlag, ISBN 3-486-49491-0

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisler — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Eisler (1879–1947), österreichischer Politiker Barry Eisler (* 1964), amerikanischer Buchautor Charlotte Eisler (1894–1970), österreichische Sängerin und Pianistin Edmund Eysler oder Eisler… …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Schoenberg — ( [ˈaːrnɔlt ˈʃøːnbɛrk] ) (13 September 1874 ndash; 13 July 1951) was an Austrian and later American composer, associated with the expressionist movement in German poetry and art, and leader of the Second Viennese School. He used the spelling… …   Wikipedia

  • EISLER, HANNS — (1898–1962), German composer; son of rudolf eisler . Eisler, born in Leipzig, was a pupil of arnold schoenberg and Anton von Webern in Vienna. His early compositions were in an advanced idiom, but Eisler soon adapted to the demands of socialist… …   Encyclopedia of Judaism

  • Arnold Schoenberg — Arnold Schönberg Arnold Schönberg Los Angeles, 1948 Naissance 13 septembre 1874 …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schonberg — Arnold Schönberg Arnold Schönberg Los Angeles, 1948 Naissance 13 septembre 1874 …   Wikipédia en Français

  • EISLER (H.) — EISLER HANNS (1898 1962) Compositeur allemand d’origine autrichienne, né à Leipzig, Eisler devient en 1919 élève d’Arnold Schönberg, tout en prenant témoignage de ses convictions socialistes la direction des chœurs de travailleurs Stahlklang et… …   Encyclopédie Universelle

  • Arnold Fritzsch — (* 5. September 1951 in Schlettau) ist ein deutscher Komponist, Sänger und Texter. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Filmmusik 3 Musical / Bühne …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Schönberg — Pour les articles homonymes, voir Schönberg. Arnold Schönberg …   Wikipédia en Français

  • Hanns Eisler — Briefmarke der Deutschen Post der DDR (1968) aus der Serie Berühmte Persönlichkeiten …   Deutsch Wikipedia

  • Hanns Eisler — Bertolt Brecht et Hanns Eisler en 1950 …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”