Arnold Grabner

Arnold Grabner (* 15. Juni 1939 in Wiener Neustadt) ist ein österreichischer Gewerkschafter und Politiker (SPÖ) in Ruhe. Grabner war zwischen 1981 und 2001 Abgeordneter zum Österreichischen Nationalrat.

Inhaltsverzeichnis

Ausbildung und Beruf

Grabner absolvierte nach der Volks- und Hauptschule eine Lehre als Kraftfahrzeugmechaniker und leistete 1962 den Präsenzdienst ab. Zudem besuchte er Abendkurse beim ÖGB und bei der Arbeiterkammer.

Grabner arbeitete als Kraftfahrzeugmechaniker und war Angestellter bei den Halleiner Motorenwerken. Er arbeitete für den Österreichischen Gewerkschaftsbund und war ab 1961 im Bezirkssekretariat Wiener Neustadt tätig und ab 1965 Bezirkssekretär.

Politik

Grabner war von 1969 und 1974 Gemeinderat in Wiener Neustadt und von 1974 bis 1981 Stadtrat. 1975 wurde er zum Bürgermeister-Stellvertreter gewählt und blieb bis 1981 in dieser Funktion. Am 1. Oktober 1981 zog Grabner in den Nationalrat ein und vertrat die SPÖ dort bis zum 31. Dezember 2001, als er mit Jahresende in Pension ging.[1]

Innerparteilich war Grabner ab 1979 Stadtparteivorsitzender-Stellvertreter der SPÖ Wiener Neustadt sowie Bezirksobmann der SPÖ Wiener Neustadt. Er war Mitglied des Landesparteipräsidiums Niederösterreich, des Landesparteivorstandes und des Bundesparteivorstandes.

Grabner war Präsident des ASKÖ Niederösterreich[2] und ist Vereinsvorsitzender der „Freunde des 1. SC Wiener Neustadt“.[3] Zudem ist Grabner Vizepräsident des Österreichischen Olympischen Comités.

Auszeichnungen

Einzelnachweise

  1. Oberösterreichische Nachrichten: SP-Marizzi vor Rückkehr in den Nationalrat, 20. November 2001
  2. ASKÖ NÖ
  3. 1. SC Wiener Neustadt zuletzt abgerufen am 17. November 2008

Weblinks


Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Grabner — ist der Familienname folgender Personen: Arnold Grabner (* 1939), österreichischer Politiker (SPÖ) Georg Grabner (* 1952), deutscher Politiker (CSU) Heinz Grabner (* 1942), österreichischer Politiker (SPÖ) Hermann Grabner (1886–1969),… …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Biografien/Gra — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Neustadt — Wiener Neustadt …   Deutsch Wikipedia

  • Wiener Neustadt — Infobox Town AT name=Wiener Neustadt name local= image coa =Wappen Wiener Neustadt.jpg image photo=WrNeustadt HerzogLeopoldStr.jpg imagesize=220px image caption= state = Lower Austria regbzk = district = Statutory city population =39652… …   Wikipedia

  • Liste der Träger des Ehrenzeichens für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich — In dieser Liste sind Träger des Ehrenzeichen für Verdienste um das Bundesland Niederösterreich angeführt. Die Kurzbemerkung nach dem Namen soll den Grund bzw. die Funktion der Person am bzw. vor dem Verleihungstag ersichtlich machen.… …   Deutsch Wikipedia

  • Wr. Neustadt — Wappen Karte …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Söhne und Töchter der Stadt Graz — In dieser Liste werden die Persönlichkeiten mit Bezug zur Stadt Graz aufgeführt. Nach den Ehrenbürgern und Ehrenringträgern folgen die Söhne und Töchter der Stadt Graz und schließlich weitere Persönlichkeiten mit Bezug zur Stadt Graz.… …   Deutsch Wikipedia

  • Musik — Chor und Orchester der Hochschule München Musik (μουσικὴ [τέχνη]: mousikē technē: musische Kunst ) ist eine organisierte Form von Schallereignissen. Zu ihrer Erzeugung wird akustisches Material – Töne und Geräusche innerhalb des für den Men …   Deutsch Wikipedia

  • Harmonie (Musik) — Harmonik (von lat. griech. harmonia = „Zusammenfügung, Einklang“) ist ein umfassender Begriff aus der Musiktheorie und praxis; er steht für den Zusammenklang der Töne, also für die vertikale Komponente der Musik. In der Antike deckt sich die… …   Deutsch Wikipedia

  • Harmonielehre — Harmonik (von lat. griech. harmonia = „Zusammenfügung, Einklang“) ist ein umfassender Begriff aus der Musiktheorie und praxis; er steht für den Zusammenklang der Töne, also für die vertikale Komponente der Musik. In der Antike deckt sich die… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”