Arnold Green

Arnold Green (* 30. August 1920 in Riga, Lettland; † 4. November 2011[1]) war einer der bedeutendsten estnischen Sportfunktionäre des 20. Jahrhunderts.

Inhaltsverzeichnis

Frühe Jahre

Arnold Green besuchte die Schule in Rakvere und legte dort sein Abitur ab. Bereits im August 1940, kurz nach der Besetzung Estlands durch die Sowjetunion, wurde Arnold Green Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Estlands (EKP).

Kommunistischer Funktionär

Arnold Green schloss in Moskau die höhere Parteischule im Fach Geschichte ab. Anschließend arbeitete er in Estland bei der kommunistischen Zeitung Rahva Hääl („Volksstimme“), deren Chefredakteur er in der Zeit des Stalinismus war. 1953 wurde Green stellvertretender Vorsitzender des Präsidiums des Obersten Sowjets der Estnischen Sozialistischen Sowjetrepublik, war von 1958 bis 1962 Bildungsminister und von 1962 bis 1990 Außenminister der Estnischen SSR.

Olympische Bewegung

Bei den Olympischen Sommerspielen 1972 in München war Green einer der sowjetischen Delegationsleiter. Seine Hauptaufgabe lag bei den olympischen Segelwettbewerben in Kiel-Schilksee. Die gleiche Aufgabe fiel ihm bei den Olympischen Sommerspielen 1976 in Montreal mit den Segelwettbewerben in Kingston zu.

Arnold Green war bei den Olympischen Sommerspielen 1980 in Moskau der Hauptverantwortliche für die Durchführung der olympischen Segelwettbewerbe in Tallinn. Er zeichnete auch für die Errichtung der wichtigen zusätzlichen Gebäude im Zusammenhang mit den olympischen Spielen wie dem Bau des Jacht- und Segelzentrums im Stadtteil Pirita, des Tallinner Flughafens, des Fernsehturms von Tallinn und des Veranstaltungszentrums Linnahall verantwortlich. Als einer der höchstens Sportfunktionäre Estlands erlangte er großen Einfluss auf Politik, Sport und Gesellschaft. Auf seine Initiative geht auch der Bau zahlreicher weiterer Sportstätten in Estland zurück (u.a. Sportstadion der Universität Tartu, Kalev-Stadion in Tallinn, Sportzentrum Kääriku bei Otepää).

Estnisches Olympiakomitee

Kurz vor Wiedererlangung der estnischen Unabhängigkeit wurde Green 1989 in freier Wahl zum ersten Präsidenten des wiedergegründeten Estnischen Olympiakomitees (estnisch Eesti Olümpiakomitee) gewählt. Er hatte das Amt bis 1997 inne. In dieser Eigenschaft leitete er die estnischen Delegationen bei den Olympischen Spielen in Albertville, Barcelona, Lillehammer und Atlanta. Er war außerdem Präsident des Zentralverbands des estnischen Sports (Eesti Spordi Keskliit), des Estnischen Ringerverbands (Eesti Maadlusliit) und des Estnischen Skiverbands (Eesti Suusaliit).

2001 wurde ihm vom Internationalen Olympischen Komitee (IOC) der Olympische Orden verliehen. Green war ab 2002 Ehrenpräsident des Estnischen Olympiakomitees.

Einzelnachweis

  1. Suri endine Eesti Olümpiakomitee president Arnold Green (estnisch) Abgerufen am 4. November 2011.

Wikimedia Foundation.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Arnold Green — was president of the Estonian Olympic Committee from 1989 to 1997, leader of the Estonian Olympic team for the Games in Albertville, Barcelona, Lillehammer and Atlanta and former President of the Estonian Wrestling League and the Estonian Skiing… …   Wikipedia

  • Green (Familienname) — Green ist ein englischer Familienname Herkunft und Bedeutung Das englische Wort green bedeutet „grün“ oder auch „Anger“ (village green); der Name kann vielfältige Ursprünge haben. Varianten Greene Bekannte Namensträger Inhaltsverzeichnis A B C D …   Deutsch Wikipedia

  • Arnold Ziffel — was a fictional character featured in Green Acres , an American situation comedy that was produced by Filmways, Inc. and originally aired on the CBS network from 1965 to 1971. The show was premised on rural American humor and featured Oliver… …   Wikipedia

  • Arnold Palmer — Arnold Daniel Palmer (born September 10, 1929) is an American golfer who is generally regarded as one of the greatest players in the history of men s professional golf. He has won numerous events on both the PGA Tour and Champions Tour, dating… …   Wikipedia

  • Arnold Schwarzenegger — Arnold Schwarzenegger, photographié en 2010. Données clés Nom de naissance Arnold Alois Sch …   Wikipédia en Français

  • Arnold Alois Schwarzenegger — Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Nom de naissance Arnold Alois Schwarzenegger Surnom Schwarzy Chêne Autrichien Arnie …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schwartzeneger — Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Nom de naissance Arnold Alois Schwarzenegger Surnom Schwarzy Chêne Autrichien Arnie …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schwartzenegger — Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Nom de naissance Arnold Alois Schwarzenegger Surnom Schwarzy Chêne Autrichien Arnie …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schwarzeneger — Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Nom de naissance Arnold Alois Schwarzenegger Surnom Schwarzy Chêne Autrichien Arnie …   Wikipédia en Français

  • Arnold Schwarzenneger — Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Arnold Schwarzenegger Nom de naissance Arnold Alois Schwarzenegger Surnom Schwarzy Chêne Autrichien Arnie …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”