Laufbretter


Laufbretter

Laufbretter (foot-boards, treads; marchepieds; marciapiedi), die an den Langseiten der Personenwagen und anderer Fahrzeuge angebrachten Gangbretter, die mittels schmiedeeiserner Stützen an den Langträgern der Wagenuntergestelle befestigt sind. Sie bestehen aus Tannen-, Lärchen- oder Eichenpfosten von 30–50 mm Stärke und 250–300 mm Breite.

Die L. ermöglichen es dem Zugbeamten, sich während der Fahrt an der Außenseite des fahrenden Zuges zu bewegen, und dienen gleichzeitig auch als Trittbretter zum Auf- bzw. zum Absteigen.

Wagen mit L. müssen auch stets mit entsprechenden Anhaltestangen versehen sein, damit die L. ohne Gefährdung der Zugbeamten benutzt werden können.

In Deutschland, Frankreich, Italien und Österreich sind die Personenwagen nach dem Abteilsystem, sowie die Post und Gepäckwagen, die in Zügen mit derartigen Wagen verkehren, ausnahmslos, Tender nur vereinzelt, mit L. versehen. Bei Wagen mit innerem Durchgang erfolgt die Anbringung von L. nur in dem Falle, wenn sich an den Längsseiten nach außen mündende Türen befinden, so z. B in Deutschland, Frankreich und Italien. In England besitzen die Abteilwagen keine L., nachdem daselbst während der Fahrt keine Revision der Fahrscheine stattfindet und das Einsteigen von erhöhten Bahnsteigen erfolgt, die die L. als Trittbretter entbehrlich machen.

Die L. müssen so angeordnet sein, daß sie die Lichtraumprofile (s.d.) der betreffenden Bahnen anstandslos durchlaufen können.

Nach den Bestimmungen der TV. über den Bau und die Betriebseinrichtungen der Haupteisenbahnen (§ 135) müssen die Enden der L. hinter der Stirnfläche der nicht eingedrückten Buffer mindestens 300 mm zurückstehen.

Auf den Dächern der Wagen angebrachte Gangbretter, sog. Dachlaufbretter, haben den Zweck, die Bedienung der Lampen und das Einlegen der Signalleine von der Außenseite der Wagen zu erleichtern.

Nach § 135 der genannten Vereinbarungen ist empfohlen, die Personenwagen mit Dachlaufbrettern zu versehen, deren über den Dachrand ausladende Enden höchstens 250 mm hinter der Stoßfläche der nicht eingedrückten Buffer zurückstehen.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Personenwagen — (passenger carriages; voitures; carrozze), Eisenbahnwagen, die zur Beförderung von Reisenden bestimmt und hierfür dauernd mit entsprechenden Einrichtungen versehen sind. Inhaltsübersicht: I. Geschichtliches. – II. Bauformen. – A. Allgemeines. – B …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Kegelbahnprojekt — Das Kegelbahnprojekt war ein Plan der SS zur Besiedlung bestimmter eroberter Ostgebiete mit deutschen Aussiedlern. In erster Linie sollte das Gebiet der Krim mit Deutschen besiedelt werden, was auf ausdrücklichen Wunsch von Adolf Hitler… …   Deutsch Wikipedia

  • Landestheater Rudolstadt — Großes Haus „Schminkkasten“ (Kleines Haus) Das Theater Rudolstadt ist ein Landestheater des Landes Thüringen in Rudolstadt. Es führt …   Deutsch Wikipedia

  • Laufkarre — nach Agricola Die Laufkarre, auch Laufkarren, ist eine Besonderheit der Schubkarre die im Bergbau zur Streckenförderung eingesetzt wurde.[1] Im Erzbergbau wurde die Karre Kreuzkarre genannt, da sich d …   Deutsch Wikipedia

  • Theater Rudolstadt — Großes Haus …   Deutsch Wikipedia

  • Baracke — (span. barráca, »Bauern , Fischerhütte«), eingeschossiges Gebäude in leichter Bauweise, das außer kleinen Nebenräumen nur einen oder einige, dann gewöhnlich in der Längsachse aneinander gereihte Haupträume umschließt. Baracken dienen als… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Gerüste — (Baugerüste, Rüstungen), zur Ausführung von Bauarbeiten aufgeschlagene interimistische Bauwerke von Holz, die als Standort der in verschiedener Höhe Arbeitenden sowie zum Heben und Weiterschaffen von Baumaterialien, auch zur Ausführung von Bogen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Eisenbahnwagen [1] — Eisenbahnwagen dienen zur Beförderung von Personen (Personenwagen), von Gepäck und Postsendungen (Gepäck und Postwagen), von Gütern (Güter oder Lastwagen) und auch zu besonderen dienstlichen Zwecken (Dienstwagen). Die Hauptbestandteile der… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Oberlicht [1] — Oberlicht. A. Hochstehendes Seitenlicht 1. über einer Haustüre, s. Tür, oder einem Durchfahrtstor, einer inneren Gangtüre u.s.w.; 2. bei Sägedächern (s. Bd. 2, S. 489 und 504) [1]. B. Hochgelegene Lichtöffnung zur Erhellung von Innenräumen in… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Begegnen der Züge — Begegnen der Züge, die Vorbeifahrt eines Zuges an einem Zuge der entgegengesetzten Fahrrichtung auf zwei oder mehrgleisiger Bahn, im Gegensatz zum »Kreuzen« oder »Ausweichen von Zügen« bei eingleisigem Betrieb (s. Zugkreuzung). Wenn die Fahrwege… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.