Schuppen


Schuppen

Schuppen, Gebäude in meist einfacher Bauart und in der Regel eingeschossig, zur Unterbringung von Fahrzeugen, Geräten, Gütern, Materialien u.s.w., werden im Eisenbahnwesen zu zahlreichen Zwecken angewendet.


Insbesondere kommen in Frage a) Güterschuppen (s.d.) mit ihren Abarten Eilgutschuppen, Feuerzeugschuppen, Umladeschuppen (s. bes. Art.), Zollschuppen (s. bes. Art.) und Kaischuppen (s. Hafenbahnhöfe), die, in der Regel eingeschossig im Gegensatz zu den mehrgeschossigen Lagerhäusern (s.d.) oder Speichern, ebenso wie die Güterschuppen nur zur vorübergehenden Unterbringung von Gütern dienen; b) Lokomotivschuppen (s.d.) nebst Zubehör an Schuppen für Preßkohlen, Anheizmaterial u.s.w.; c) Wagenschuppen (s.d.), entweder nur zur Unterbringung oder auch zur Instandsetzung (Reinigung) der Wagen oder ganzer Züge, auch als Bestandteile von kleineren Werkstätten (s.d.) zur Wagenausbesserung; d) Materialschuppen (s. Materialmagazine).

Cauer.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Schuppen — steht für: Schuppen (Gebäude), ein einfacher Bau als Abstellplatz oder Lagerraum Abschuppen, ein Arbeitsgang bei der Fischzubereitung Schuppen, in der Pelzbranche ein Begriff für das Waschbärfell Personen Anne van Schuppen (* 1960),… …   Deutsch Wikipedia

  • Schuppen [2] — Schuppen, Gebäude zum Aufbewahren der Acker und Wirtschaftsgeräte, der besseren Luxuswagen und Schlitten, der Feuerspritzen u.s.w. S.a. Speicher. Geräteschuppen sind meist offen, d.h. nicht rings von Wänden umschlossen. Der Raumbedarf ist… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schuppen [1] — Schuppen, Ablösen der Epidermis in Schuppenform, bei verschiedenen Hautausschlägen, beim Grindkopf etc …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schuppen [2] — Schuppen, 1) ein leicht aufgeführter Stall zur Aufbewahrung der Wagen (Wagenschuppen), des Holzes, Strohes u. Heues; 2) Haus von Latten in Thiergärten, s.d …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Schuppen — Schuppen, 1) bei manchen Wirbeltieren, besonders bei den niedern, Verknöcherungen und Verhornungen der Haut. An der Bildung der S. ist nicht nur die Oberhaut, sondern auch die Lederhaut beteiligt. Entweder verknöchern die Papillen der letztern… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Schuppen [1] — Schuppen, Aufpicken, Rauhpicken des Holzes bei Fachwerkwänden und Brettschalungen behufs besseren Haltens des Putzes. Es erfolgt mit einer Queraxt oder dem Spitzhammer so, daß durch die schräggeführten Streiche das Holz von 3 zu 3 cm losgelöst… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Schuppen — Schuppen, teils knöcherne (Fische), teils hornige (Reptilien, Vogelbeine, Schuppentiere) Hautgebilde der Wirbeltiere, sowie die zarte häutige Bedeckung zahlreicher Insekten, bes. der Schmetterlinge …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schuppen [2] — Schuppen, Kopf S., Schinnen, Seborrhöe, Hautleiden der behaarten Kopfhaut, besteht in krankhaft vermehrter Absonderung von Hauttalg und Abstoßung trockner Schüppchen abgestorbener Oberhaut. Behandlung: Waschungen mit lauwarmer Lösung von… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Schuppen — Schuppen, die kleineren oder größeren hornartigen Platten, womit Fische, Eidechsen u. Schlangen u. einige Säugethiere bedeckt sind …   Herders Conversations-Lexikon

  • Schuppen — Schuppen, 1) Pflanzen: a) als ⇒ S.haare verbreitete Form von Trichomen; b) Niederblätter in Form von Knospens. (⇒ Knospe) und S.blättern an Rhizomen; c) Samens. und Decks. der f Coniferenblüte; Zapfens. sind die bei der Umwandlung zum Zapfen… …   Deutsch wörterbuch der biologie


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.