Baillie

Baillie, John, geboren 1806 in Newcastle o. T. als Sohn eines bedeutenden englischen Schiffbauingenieurs, gehört mit zu jenen englischen Ingenieuren, die in Österreich seßhaft wurden und auf die Entwicklung des Eisenbahnwesens großen Einfluß übten.

B. studierte unter Robert Stephensons Vater den Maschinenbau in England und war mit Robert Stephenson selbst von Jugend auf eng befreundet und Studienkollege.

B. war mit seinem Vater jahrelang in Indien als Ingenieur tätig, mußte aber, der klimatischen Verhältnisse wegen, Indien verlassen.

Hierauf wurde er Direktor der Keßlerschen Maschinenfabrik in Karlsruhe, von wo er im Jahre 1836 von der Nordbahngesellschaft, auf Empfehlung Robert Stephensons als Chefingenieur nach Wien berufen wurde.

Im Jahre 1846 wurde B. zum Maschinendirektor der ungarischen Zentralbahn nach Pest ernannt, woselbst er die Werkstätten eingerichtet und später geleitet hat.

Bei der im Jahre 1855 erfolgten Verstaatlichung der ungarischen Zentralbahn trat B. in den Staatsdienst, von dem ersieh 1857 aus Gesundheitsrücksichten zurückzog.

Von seinen vielen Neuerungen auf dem Gebiete des Maschinen- und Lokomotivbaues hat besonders die Evolutfeder, die Baillie-Feder, große Bedeutung erlangt.

B. starb am 20. Oktober 1859 in Wien.

Gölsdorf.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Baillie — ist der Familienname folgender Personen: Alexander Baillie (* 1956), britischer Cellist Charles Cochrane Baillie, 2. Baron Lamington (1860–1940), britischer Gouverneur von Queensland sowie Gouverneur von Bombay Grisell Hume Baillie (1665–1746),… …   Deutsch Wikipedia

  • baillie — Baillie, Puissance, mandement et authorité, Je ne vueil estre en ta baillie et gouvernement, Berinus, Ils seront en vostre baillie. Guy de Warich, c est à dire puissance, seigneurie et domination …   Thresor de la langue françoyse

  • baillie — ● baillie ou bailie nom féminin Fonction ou circonscription d un baile. Garde, tutelle, particulièrement en ligne collatérale. ⇒BAILLIE, subst. fém. DR. FÉOD. ,,Ancien terme de coutume, synonyme de garde noble ou de garde bourgeoise (BESCH.… …   Encyclopédie Universelle

  • Baillie — Bail lie, n. 1. Bailiff. [Obs.] [1913 Webster] 2. Same as {Bailie}. [Scot.] [1913 Webster] …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Baillie — (spr. Behli), 1) Matthew, der Neffe W. Hunters, geb. 1761 zu Shots in der Grafschaft Lanerk in Schottland, seit 1785 Lehrer der Anatomie am Collegium der Ärzte in Windmillstreet u. 1787 Arzt am Georgenspital zu London; st. 1823 als Leibarzt der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Baillie — (spr. bēlĭ), 1) Matthew, Arzt und Anatom, geb. 27. Okt. 1761 zu Shotts in der schottischen Grafschaft Lanark, gest. 23. Sept. 1823, studierte in London, ward 1781 Demonstrator der Anatomie, eröffnete mit Cruikshank 1785 den ersten anatomischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Baillie — A baillie (alternative spelling bailie, from Old French) was a local civic officer in Scottish burghs, approximately equivalent to the post of alderman or magistrate (see bailiff) in other countries. They were responsible for a jurisdiction… …   Wikipedia

  • baillie — (ba llie, ll mouillées) s. m. Terme de droit féodal. Seigneurie, autorité. •   Lorsque le tuteur ou celui qui avait la baillie voulait courir les risques de cette procédure, MONTESQ. Espr. XXVIII, 25. HISTORIQUE    XIe s. •   [Ils] Vinrent à… …   Dictionnaire de la Langue Française d'Émile Littré

  • Baillie — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Baillie : en ancien français circonscription administrative Personnalités Johanna Baillie : poètesse écossaise Matthew Baillie : anatomiste …   Wikipédia en Français

  • Baillie — This interesting name is the usual Scottish form of the medieval English surname Bailey , which is an occupational surname for a steward or official. The name derives from the Middle English baili, bailli , a development of the Old French baillis …   Surnames reference

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”