Belpaire

Belpaire Alfred, um die Entwicklung des Lokomotivbaues hochverdienter belgischer Ingenieur, geboren 25. September 1820 in Ostende; gestorben Januar 1903. Nach Absolvierung der Mittelschule in Antwerpen kam er 1837 an die Ecole centrale des arts et manufactures in Paris, die er 1840 mit dem Diplom eines Maschineningenieurs verließ.

Er trat hierauf in den Dienst der belgischen Staatsbahnen als Volontär. Nach Ablegung interner Prüfungen wurde er 1841 zum Unter-Maschineningenieur ernannt. Mehr als fünfzig Jahre war er im Maschinendienste tätig und bekleidete viele Jahre die Stelle eines Ingenieur en chef.

Unter den vielen Neuerungen, die seinen Namen in der technischen Welt bekanntmachten, ist an erster Stelle die »Belpaire-Feuerbüchse« zu nennen (1860). Diese ermöglicht durch geeignete Durchbildung und Größe des Rostes die wirtschaftliche Verbrennung billiger Kleinkohle. Die an dieser Feuerbüchse angewandte Art der Verankerung der ebenen Decke und der ebenen Seitenwände durch Ankerschrauben fand, abgesehen von Belgien, auch auf dem ganzen Festlande und in neuester Zeit auch in England und in Amerika starke Verbreitung.

Groß ist die Anzahl der Lokomotivformen, die er, den vielseitigen Anforderungen des Verkehres nachkommend, im Verlaufe seiner langjährigen Tätigkeit entwarf. Auch dem Bau von »Dampfomnibussen« für Linien mit schwachem Verkehr wandte er seine Aufmerksamkeit in den Siebzigerjahren zu.

B. ist einer der Gründer des Congrès internationale des chemins de fer (1884), deren Präsident er im Jahre 1891 wurde.

Flamme.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Belpaire — ist der Familienname folgender Personen: Alfred Belpaire (1820–1903), belgischer Eisenbahningenieur Maria Belpaire (1853–1948), flämische Schriftstellerin Diese Seite ist eine Begriffsklärung zur Unterscheidung mehrerer mi …   Deutsch Wikipedia

  • Belpaire-Steuerung — Belpaire Steuerung, s. Kulissensteuerungen …   Lexikon der gesamten Technik

  • Belpaire-Stehkessel — Vor dem Führerstand dieser Preußischen P 10 ist der für den Belpaire Stehkessel charakteristische seitliche Höcker zu erkennen und auf dessen Oberkante eine Reihe von Waschluken …   Deutsch Wikipedia

  • Belpaire firebox — The Belpaire firebox is a type of firebox used on steam locomotives. It was invented by Alfred Belpaire of Belgium. It has a greater surface area at the top of the firebox, improving heat transfer and steam production. Its rectangular shape makes …   Wikipedia

  • Alfred Belpaire — Portrait d Alfred Belpaire Naissance 25 septembre 1820 Ostende Décès …   Wikipédia en Français

  • Jürgen Belpaire — Pas d image ? Cliquez ici. Situation actuelle Club actuel FC Bruges …   Wikipédia en Français

  • Alfred Belpaire — (* 25. September 1820 in Ostende; † Januar 1903[1]) war belgischer Eisenbahningenieur. Neben zahlreichen Lokomotiven und Dampfomnibussen konstruierte er auch den Belpaire Stehkessel. 1837 bis 1840 besuchte er die École Centrale des Art …   Deutsch Wikipedia

  • Maria Belpaire — Maria Elisabeth Hyazinthe Belpaire (* 31. Januar 1853 in Antwerpen; † 9. Juni 1948 ebenda) war eine flämische Schriftstellerin. Belpaire schrieb neben Lyrik und Novellen auch musik und literaturwissenschaftliche Essays. Sie war bestrebt, das… …   Deutsch Wikipedia

  • Alfred Belpaire — in 1860.Belpaire was born in Ostend, and he went to university in Paris, at the École Centrale des Arts et Manufactures.He died in Schaarbeek, aged 72.External links* http://www.steamindex.com/people/engrs.htm …   Wikipedia

  • Lokomotive — (locomotive engine; locomotive; locomotiva). Inhaltsübersicht: I. Einrichtung und Aufgabe. – II. Bezeichnung der L. – III. Einteilung der L. 1. Allgemeines. 2. Schlepptenderlokomotiven 3. Tenderlokomotiven. 4. L besonderer Bauart. 5.… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”