Costarica

Costarica. Das Eisenbahnnetz dieses amerikanischen Freistaates hat einen Umfang von rund 748 km. Die wichtigste der Bahnen ist die Überlandbahn zwischen Puerto Limon am Karaibischen Meer nach Puntarenas am Golf von Nicoya am Stillen Ozean. Die letzte Strecke dieser Bahn von San José nach Puntarenas ist am 1. Januar 1911 fertig gestellt und am 1. Februar 1911 dem Betrieb übergeben worden. Zwei Zweigbahnen gehen von Ciruelas nach Alajuela (8 km) und von El Bobla nach Esparta (9∙6 km) und San José (3 km). Die Entfernung von Puerto Limon bis Puntarenas beträgt 274 km. Die Bahn hat eine Spurweite von 1∙05 m. Ihre Herstellung durch das gebirgige, an Wasserläufen reiche Gelände, war sehr schwierig und kostspielig durch die vielen Tunnel- und Brückenbauten. Die atlantische Strecke von Puerto Limon bis San José ist Eigentum einer englischen Gesellschaft und an eine amerikanische Gesellschaft verpachtet. Die Strecke von San José bis zum Stillen Ozean gehört der Regierung von C. Die Northern Railway Company, die die atlantische Strecke betreibt, hat eine Anzahl von Zweigbahnen in Betrieb, von denen die meisten von der Oberlandbahn nach dem Innern des Landes führen und deren Gesamtlänge sich auf etwa 310 km beläuft.

Durch ein Ende 1909 erlassenes Gesetz hat sich der Staat weitgehender Rechte über die Zulassung von Bahnen und die Aufsicht über die Bahnen vorbehalten. Nach 99 Jahren sollen alle Bahnen dem Staate anheimfallen.

v. der Leyen.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Costarīca — (span., »reiche Küste«), der südlichste der mittelamerikan. Freistaaten (s. Karte »Westindien und Mittelamerika«), zwischen 8°–11°16 nördl. Br. und 82°40 –84°50 westl. L., 54,070 qkm groß, nimmt den nordwestlichen Teil der Landenge von Panama… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • COSTARICA — provinc. novae Hispan. Cuius praecipua urbs Carthago, praeter hanc Aranivesia, mercimoniis florentes. Herrera, l. 13 …   Hofmann J. Lexicon universale

  • CostaRica — Cos·ta Ri·ca (kŏsʹtə rēʹkə, kôʹstə, kōʹ ) A country of Central America between Panama and Nicaragua. Although Christopher Columbus reached Costa Rica in 1502, Spanish conquest of the area did not begin until 1563. The country achieved… …   Universalium

  • Etranger di Costarica — Corporation (エトランジェ・ディ・コスタリカ) is a Japanese company founded in 1985 in Hiroshima, selling stationaries such as writing utensils, diaries and more. Owned by Turner Entertainment.External links* [http://www.etrangerdicostarica.com/ Etranger di… …   Wikipedia

  • Urheberrecht — Das Gesetz trat am 1. Januar 1902 in Kraft und bezieht sich im einzelnen a) auf Schriftwerke und solche Vorträge oder Reden, die dem Zwecke der Erbauung, Belehrung oder Unterhaltung dienen, b) auf Werke der Tonkunst, c) auf Abbildungen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • 6teen — Titre original 6teen Genre Série d animation comique Créateur(s) Tom McGillis Jennifer Pertsch Pays d’origine  États Unis …   Wikipédia en Français

  • Costa Rica — For cities in other countries, see Costa Rica, Sinaloa and Costa Rica, Mato Grosso do Sul. For the plant genus Costa Rica, see its synonym Sicyos. Republic of Costa Rica República de Costa Rica …   Wikipedia

  • Nicaragŭa — Nicaragŭa, die ausgedehnteste der fünf mittelamerikan. Republiken (s. Karte »Westindien und Mittelamerika«), zwischen 10°45´ 15°6´ nördl. Br. und 83°10´ 87°35´ westl. L., mißt 123,950 qkm und wird im Norden von Honduras, im S. von Costarica, im W …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Arnoldo Alemán — Infobox Officeholder name = Arnoldo Alemán nationality = Nicaraguan order = President of Nicaragua term start = January 10 1997 term end = January 10 2002 predecessor = Violeta Barrios de Chamorro successor = Enrique Bolaños birth date = Birth… …   Wikipedia

  • Tourism in Costa Rica — is one of the fastest growing economic sectors of the country [cite web |url=http://www.nacion.com/ln ee/2004/diciembre/29/economia0.html |language=Spanish |date=2004 12 29|accessdate=2008 04 13|publisher=La Nación|title= Turismo, principal motor …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”