Dircksen

Dircksen, Ernst, geb. 31. Mai 1830 zu Danzig, gest. 11. Mai 1899 als Oberbaurat und Geh. Regierungsrat bei der königl. Eisenbahndirektion Erfurt, war als Baumeister zunächst bei der Oberschlesischen Eisenbahn tätig und wurde 1867 zur Leitung des Baues der Berliner Ringbahn berufen. Im Jahre 1870 kam er als Mitglied zur Eisenbahndirektion Elberfeld. Im Feldzug 1870/71 führte er als Chef der 1. Feldeisenbahnabteilung den Bau der 37 km langen Bahn von Remilly nach Pont à Mousson in 33 Arbeitstagen durch. Im Jahre 1874 wurde er zum Vorsitzenden der für den Bau der Berliner Stadtbahn eingesetzten königlichen Eisenbahndirektion berufen und blieb bis zum 1. April 1883 in dieser Stellung, in der er das wichtigste Werk seines Lebens, die Berliner Stadtbahn schuf. Dann übernahm er die Umgestaltung der Bahnanlagen in Köln, die er fast bis zur Vollendung durchführte. Seit November 1890 wirkte er als Neubaudezernent bei der Eisenbahndirektion Erfurt. D. hat außer den bereits genannten noch zahlreiche andere umfangreiche Bauwerke geschaffen. Zu erwähnen sind noch: die obere und untere Ruhrtalbahn, die Hohevennbahn, zahlreiche Strecken in der Eifel, im Hunsrück, im Hochwald und in Thüringen. Die von D. geschaffenen Bauwerke tragen alle das Gepräge seines Geistes und zeigen selbst in den Einzelheiten überall eigenartige Lösungen, da er die Verwendung von Regelentwürfen nicht liebte. Seine zahlreichen Schüler ehrten sein Andenken durch Errichtung eines Denkmals am Bahnhof Friedrichstraße der Berliner Stadtbahn.

Literatur: Zentralbl. d. Bauverw. 1899. S. 230. – Ztschr. f. Bw. 1903. S. 1.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dircksen — ist der Name von Erna Lendvai Dircksen (1883–1962), deutsche Fotografin Ernst Dircksen (1831–1899), deutscher Bauingenieur und Eisenbahnplaner Rolf Dircksen (1907 1983), deutscher Biologe und Hochschullehrer Diese Seit …   Deutsch Wikipedia

  • Dircksen — Dircksen, Ernst, Ingenieur, geb. 31. Mai 1831 in Danzig, gest. 11. Mai 1899 in Erfurt, studierte in Berlin, war beim Bau der Dirschauer Brücke, der Kölner Rheinbrücke und beim Bahnhofsbun in Frankfurt a. O. beschäftigt, wurde 1867… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Ernst Dircksen — Dircksen Denkmal Berlin 1902 (zerstört) Ernst Dircksen (* 31. Mai 1831 in Danzig; † 11. Mai 1899 in Erfurt; vollständiger Name: Ernst August Dircksen) war ein deutscher Bauingenieur …   Deutsch Wikipedia

  • Rolf Dircksen — (* 25. November 1907 in Wremen bei Bremerhaven; † 26. November 1983 in Enger) war ordentlicher Professor für Biologie (Schwerpunkt Ornithologie) an der Universität Bielefeld. Werdegang Nach dem Abitur studierte Rolf Dircksen die Fächer Biologie… …   Deutsch Wikipedia

  • Ernst Dircksen — Ernst August Dircksen (* May 31 1831 in Danzig; † May 11 1899 in Erfurt) was a German architect. Life Ernst Dircksen studied at the Berlin Bauakademie . In 1867, he relocated to Upper Silesia and soon became an expert for building railway bridges …   Wikipedia

  • Erna Lendvai-Dircksen — (* 30. Mai 1883 in Wetterburg, Hessen; † 8. Mai 1962 in Coburg) war eine deutsche Fotografin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Ausstellungen (Auswahl) 3 Literatur …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Berlin-Friedrichstraße — Bahnhofsgebäude Haupteingang Der Bahnhof Berlin Friedrichstraße ist ein Bahnhof der Stadtbahn zwischen Friedric …   Deutsch Wikipedia

  • Bahnhof Friedrichstraße — Bahnhofsgebäude Haupteingang Der Bahnhof Berlin Friedrichstraße ist ein Bahnhof der Stadtbahn zwischen Friedric …   Deutsch Wikipedia

  • Elizabeth Gould — Portrait von Elizabeth Gould; auf ihrer rechten Hand sitzt ein Nymphensittich (Nymphicus hollandicus) …   Deutsch Wikipedia

  • Friedrichstraße (Bahnhof) — Bahnhofsgebäude Haupteingang Der Bahnhof Berlin Friedrichstraße ist ein Bahnhof der Stadtbahn zwischen Friedric …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”