Eisenbahnkommissionen


Eisenbahnkommissionen

Eisenbahnkommissionen, früher bei der preußischen Staatseisenbahnverwaltung bestehende Behörden, die auf Grund der Organisation vom 16./23. Dezember 1872 zur Entlastung von Eisenbahndirektionen mit großem, weitverzweigten Eisenbahnnetz innerhalb bestimmter Bezirke die besonderen örtlichen Geschäfte der laufenden Bau- und Betriebsverwaltung unter eigener Verantwortung als selbständige Abteilungen der Direktion nach einer vom Ressortminister erlassenen Geschäftsinstruktion zu führen hatten, soweit diese nicht ausdrücklich der vorgesetzten Direktion oder dem zuständigen Minister vor behalten waren. Mit dem 1. April 1885 haben die E. zu bestehen aufgehört. – Als E. pflegen auch wohl Ausschüsse von Parlamenten bezeichnet und mit der Vorbereitung von Fragen aus dem Gebiete des Eisenbahnwesens betraut zu werden. Beispielsweise besteht im Herrenhause des österreichischen Reichsrats eine E. in diesem Sinne.

Matibel.


http://www.zeno.org/Roell-1912. 1912–1923.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Eisenbahnausschuß — Eisenbahnausschuß, vereinzelt (so bei den Reichseisenbahnen in Elsaß Lothringen) vorkommende Bezeichnung für die den Staatseisenbahnverwaltungen beigegebenen Beiräte aus den Kreisen der Verkehrsinteressenten (s. Beiräte). In einem anderen Sinn… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Militärbeförderung auf Eisenbahnen — (military transport; transport militaire; trasporto militare). Sie umfaßt die Einrichtung, Vorbereitung und Ausführung aller militärischen Transporte in Frieden und Krieg sowohl bei der Heranziehung, Ausbildung, Unterbringung, Verwendung und… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.