Abkriegen

Abkriegen, verb. reg. act. 1) Von kriegen, bekommen. (a) Herab bringen. Ich kann es nicht abkriegen. (b) Zugleich mit andern bekommen. Er kriegt von unsern Gütern nichts ab. (c) Figürlich, etwas Nachtheiliges davon tragen, einen Verweis, eine Strafe bekommen, einen Verlust leiden. Warte, für die kleine Bosheit mußt du eins abkriegen, Weiße. Er ruhet nicht ehe, bis er etwas abkriegt, bis ihm etwas Übels widerfähret. So wie das einfache kriegen in der guten Sprech- und Schreibart veraltet ist, so gilt solches auch von dessen Zusammensetzungen; außer daß abkriegen in der zweyten figürlichen Bedeutung noch zuweilen in der vertraulichen und scherzhaften Sprache gehöret wird. 2) Von Krieg, bellum. Einem etwas abkriegen, es ihm im Kriege entreißen; ganz ungewöhnlich.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abkriegen — V. (Oberstufe) bei einem Unfall o. Ä. einen Schaden erleiden Synonym: abbekommen Beispiel: Der Bus prallte gegen den Baum, aber zum Glück haben die Passagiere nichts abgekriegt. Kollokation: einen Tritt abkriegen …   Extremes Deutsch

  • abkriegen — 1. abbekommen, bekommen, erben, erhalten, zufallen, zufließen; (ugs.): abhaben. 2. beschädigt werden, einen Schaden erleiden, einstecken müssen, hinnehmen müssen. 3. abbekommen, abbringen, ablösen können, entfernen können, losbekommen, lösen… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abkriegen — ạb·krie·gen (hat) [Vt] etwas abkriegen gespr ≈ abbekommen …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abkriegen — abkriegentr 1.etwentfernen,loslösenkönnen(z.B.SchmutzvomFinger).14.Jh. 2.etwNachteiligesbekommen(Regen,Prügel,Verletzungeno.ä.);einenSchadenerleiden.»Ab«hathierdenSinnvon»TeileinesGanzen,einerMenge«.18.Jh.… …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • abkriegen — ab|krie|gen [ apkri:gn̩], kriegte ab, abgekriegt <tr.; hat (ugs.): abbekommen: ich habe [von dem Kuchen] nichts abgekriegt. * * * ạb||krie|gen 〈V. tr.; hat〉 = abbekommen * * * ạb|krie|gen <sw. V.; hat (ugs.): 1. ↑ abbekommen (1) …   Universal-Lexikon

  • abkriegen — avkrige …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abkriegen — ạb|krie|gen (umgangssprachlich) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • abbekommen — ab|be|kom|men [ apbəkɔmən], bekam ab, abbekommen <itr.; hat: 1. (einen Teil von etwas) bekommen: viel [von dem Vermögen] abbekommen; jeder bekommt sein[en] Teil ab. Syn.: ↑ abkriegen (ugs.), ↑ erhalten. 2. bei einem Geschehen o. Ä. von etwas… …   Universal-Lexikon

  • abbekommen — 1. bekommen, erben, erhalten, zufallen, zufließen; (ugs.): abhaben, abkriegen. 2. einstecken müssen, hinnehmen müssen; (ugs.): abkriegen. 3. entfernen, lösen; (ugs.): abkriegen. * * * abbekommen(umg):1.〈einenTeilvonetw.erhalten〉abkriegen·abhaben·a… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • wegkriegen — wẹg||krie|gen 〈V. tr.; hat; umg.〉 1. abwaschen, abwischen, abkratzen können, entfernen, beseitigen, loswerden können (Flecken) 2. 〈fig.〉 begreifen, verstehen ● ich habe es nicht weggekriegt, wie das Zauberkunststück gemacht wird 〈fig.; umg.〉;… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”