Abrufen

Abrufen, verb. reg. act. S. Rufen. 1) Von einen erhabenen Orte mit lauter Stimme verkündigen. Der Nachtwächter hat schon zehen abgerufen, weil solches ehedem von einem erhöheten Orte geschah. 2) Zum letzten Mahle rufen. Der Wächter ruft ab, hat schon abgerufen, ruft gegen Morgen zum letzten Mahle ab. 3) Von einem Orte wegrufen. Jemanden aus der Kirche, aus der Komödie abrufen. Einen von seinen Geschäften abrufen. Einem Kunden, die Kaufleute abrufen, eine gewöhnlich Unart der kramenden Handwerker, wenn sie nicht weit von einander feil haben. Besonders in fremden Diensten befindliche Vasallen, zu sich rufen, mit einem Lateinischen Worte avociren. S. auch Abberufen. 4) Durch Rufen erreichen. Er ist bereits so weit, daß man ihn nicht mehr abrufen kann. 5) Sich abrufen, sich matt und müde rufen, ist niedrig. Daher die Abrufung.

Anm. Geld abrufen, wird in Oberdeutschland auch für verrufen gesaget; ingleichen der Abruf des Geldes.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abrufen — abrufen …   Deutsch Wörterbuch

  • abrufen — V. (Mittelstufe) jmdm. sagen, dass er kommen soll Beispiel: Er wurde aus der Beratung abgerufen. abrufen V. (Aufbaustufe) bestimmte Informationen im Computer abfragen Beispiel: Hast du schon die neuesten Daten abgerufen? …   Extremes Deutsch

  • Abrufen — Abfragen * * * ab|ru|fen [ apru:fn̩], rief ab, abgerufen <tr.; hat: 1. veranlassen, auffordern, von einem Ort, einer Stelle wegzugehen (und sich woandershin zu begeben): jmdn. aus einer Sitzung, von der Arbeit abrufen. 2. (Bereitstehendes, für …   Universal-Lexikon

  • abrufen — ạb·ru·fen (hat) [Vt] 1 etwas abrufen bestellte Waren zu einem bestimmten Zeitpunkt anfordern 2 etwas abrufen EDV; Daten aus dem Speicher eines Computers holen || K : Abruftaste || hierzu ạb·ruf·be·reit Adj …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abrufen — 1. a) holen, rufen, wegholen, weglocken, wegrufen. b) abberufen, absetzen, entlassen, entmachten, suspendieren, zurückbeordern, zurückberufen, zurückrufen, zurückziehen. 2. aktivieren, aufrufen, sich geben lassen, in Gang setzen; (EDV): anwählen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abrufen — avrofe …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abrufen — ạb|ru|fen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Abrufen der Züge — in den Warteräumen. Während früher bei weniger entwickeltem Verkehr zum Einsteigen in die Züge durch Glockenzeichen, durch A. auf den Bahnsteigen und in den Warteräumen aufgefordert wurde, hat man in neuerer Zeit, dem Beispiele Englands und… …   Enzyklopädie des Eisenbahnwesens

  • Gedächtnis: Informationen speichern und abrufen —   Menschen gestehen lieber ein schlechtes Gedächtnis ein, als eine mindere Intelligenz, obgleich beide eng zusammengehören, wie die meisten Intelligenztests belegen. Diese Fehlbeurteilung des Gedächtnisses mag damit zusammenhängen, dass es zu den …   Universal-Lexikon

  • abberufen — abrufen, absetzen, entlassen, entmachten, suspendieren, zurückbeordern, zurückberufen, zurückrufen, zurückziehen. * * * abberufen:1.〈voneinemPostenentfernen〉abrufen·zurück[be]rufen·zurückbeordern·zurückziehen♦salopp:zurückpfeifen;auch⇨absetzen(I,2… …   Das Wörterbuch der Synonyme

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”