Abschütten

Abschütten, verb. reg. act. durch Schütten von einem Körper oben wegnehmen. Das Gefäß ist zu voll, schütte etwas ab; besser abgießen. Es ist zu viel Mehl in dem Gefäße, schütte etwas ab. In Oberdeutschland sagt man auch, das Joch abschütten, wofür im Hochdeutschen abschütteln häufiger ist. Daher die Abschüttung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abschütten — abschütten:1.⇨abgießen(1)–2.dasKartoffelwassera.:⇨austreten(1) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abschütten — ạb|schüt|ten <sw. V.; hat: 1. a) einen Teil einer Flüssigkeit, der als zu viel erscheint, aus einem Gefäß schütten: die Hälfte des Wassers aus dem Eimer a.; b) durch Herausschütten von Flüssigkeit den Inhalt eines Gefäßes verringern: den… …   Universal-Lexikon

  • abschütten — avschödde, avschlage …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abschütten — ạb|schüt|ten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Abtropfsieb — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm (von links nach rechts} Ein Sieb (von mittelhochdeutsch sip, zurückgehend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Durchschlag (Sieb) — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm (von links nach rechts} Ein Sieb (von mittelhochdeutsch sip, zurückgehend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Nudelsieb — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm (von links nach rechts} Ein Sieb (von mittelhochdeutsch sip, zurückgehend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Seiher — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm (von links nach rechts} Ein Sieb (von mittelhochdeutsch sip, zurückgehend auf …   Deutsch Wikipedia

  • Sieb — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm …   Deutsch Wikipedia

  • Siebbelag — Siebherstellung 1568 Laborsiebe mit 1700 µm, 500 µm und 250 µm (von links nach rechts} Ein Sieb (von mittelhochdeutsch sip, zurückgehend auf …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”