Abseifen

Abseifen, verb. reg. act. der Seife berauben, besonders bey den Seidenbereitern, die Seife, mit welcher die rohe Seide abgekocht worden, abspülen. Daher die Abseifung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abseifen — abseifen: I.abseifen:⇨reinigen(1) II.abseifen,sich:⇨waschen(II) …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Abseifen — Abseifen, in Seifenwasser abgekochte Seide durch Abspülen reinigen, glänzend u. zur Annahme der Farbe geeignet machen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • abseifen — ạb·sei·fen; seifte ab, hat abgeseift; [Vt] (jemandem / sich) etwas abseifen; jemanden / sich abseifen jemanden / sich / etwas mit Seife waschen <jemandem den Rücken abseifen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abseifen — einseifen * * * ạb||sei|fen 〈V. tr.; hat〉 mit Seife abreiben ● jmdn. abseifen 〈umg.〉 jmdn. gegen dessen Willen mit Schnee abreiben * * * ạb|sei|fen <sw. V.; hat: mit [Wasser u.] Seife reinigen: den Holztisch a.; sie seifte ihm den Rücken ab …   Universal-Lexikon

  • abseifen — avseife …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • abseifen — ạb|sei|fen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • einseifen — abseifen * * * ein||sei|fen1 〈V. tr.; hat〉 mit Seife einreiben ● sich das Gesicht einseifen (zum Rasieren); jmdn. (bei Schneeballschlachten) einseifen 〈fig.〉 mit Schnee einreiben ein||sei|fen2 〈V. tr.; hat〉 1. wortgewandt zu etwas überreden,… …   Universal-Lexikon

  • seifen — sei|fen 〈V. tr.; hat〉 Erze, Edelsteine seifen auswaschen [zu mnddt. sipen „tröpfeln, sickern“] * * * sei|fen <sw. V.; hat: 1. (landsch.) abseifen. 2. (Geol.) (Minerale) auswaschen. * * * Seifen,   1) Chemie: Gemische fester ode …   Universal-Lexikon

  • abwaschen — 1. abspülen, entfernen, fortspülen, waschen, wegspülen, wegwaschen. 2. abseifen, reinigen, sauber machen, säubern, spülen; (landsch.): aufwaschen. * * * abwaschen:1.〈dasGeschirrreinigen〉aufwaschen·[das]Geschirrspülen–2.⇨reinigen(1)–3.⇨tilgen(2)… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Haarkrankheiten — Haarkrankheiten. Die gewöhnlichste Haarkrankheit ist die trockne Schinnenbildung (Seborrhoea sicca); sie tritt meistens erst mit der Geschlechtsreife auf und kann lange fortbestehen. Männer werden häufiger befallen als Frauen. Bei der Behandlung… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”