Abvieren

Abvieren, verb. reg. act. ins Gevierte bringen, viereckt, würfelförmig machen, und zwar, 1) in der eigentlichen Bedeutung. Einen Stein, einen Klotz abvieren, zu einem Würfel hauen. 2) In der figürlichen, in welcher aber nur das Partic. Pass. abgeviert üblich ist, gesetzt, auf alle Fälle gefaßt, verschlagen. Ein abgevierter, d.i. gewandter, Mann, der sich in alles zu schicken weiß. Eine stolze abgeführte Dame, denn so nennen sie unsere Aufwärter, Opitz.


Die Römer wußten schon, was hier sey zu erlangen,

Das abgeführte Volk hat wohl das Land durchgangen,

Ebend.


Anm. Abgeviert in der figürlichen Bedeutung ist am meisten in Oberdeutschland üblich. Es ist bloß der Unwissenheit zuzuschreiben, daß man es größten Theils so schreibt und spricht, als wenn es von abführen herkäme, wie schon Frisch v. Vier gezeiget hat. Vieren, gevieren und abvieren in der eigentlichen Bedeutung sind alte und bekannte Zeitwörter. Gifiarun bedeutete aber auch schon zu Ottfrieds Zeiten so viel als zubereiten, tüchtig machen, einrichten, wie aus den beym Schliter v. Fiar angeführten Beyspielen erhellet. Einige Alte wußten die wahre Abstammung schon, wie man aus einem von Frisch angeführten Beyspiele sehen kann, und das Griech. τετραγονος und Lat. vir quadratus, ein weiser, standhafter, unbeweglicher Mann, haben wohl eine mehr als bloß zufällige Ähnlichkeit damit, ob sie gleich in der Bedeutung einige Verschiedenheiten haben.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abvieren — (Seew.), ein Tau dahin folgen lassen, wohin es gezogen wird, es abwechselnd einholen, es in eine schwingende Bewegung bringen, um es mit einem Ruck schärfer spannen zu können …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abvieren — Abvieren, ein Tau wiederholt anziehen und nachlassen, wodurch es in schwingende Bewegung geräth; dann wird es mit einem Ruck schärfer gespannt …   Herders Conversations-Lexikon

  • abvieren — ạb||vie|ren 〈V. tr.; hat; Holzbearbeitung〉 vierkantig zuschneiden * * * ạb|vie|ren <sw. V.; hat (Holzverarb.): (Stämme) vierkantig zuschneiden …   Universal-Lexikon

  • abvieren — ạb|vie|ren (fachsprachlich für vierkantig zuschneiden) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Stopp — Stopp, der Befehl, ein Tau beim Abvieren zu stoppen, s.d. 1) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abfedern — Abfedern, 1) die Federn verlieren; 2) einen Vogel dadurch tödten, daß man ihm einen Flügelfederkiel ins Genick drückt; 3) (Seew.), so v.w. Abvieren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Ausstechen — Ausstechen, 1) aushöhlen, z.B. einen Graben; 2) (Seew.), von Übertauen, so v.w. Abvieren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Holz [1] — Holz (lat. Lignum, hierzu Tafel »Bau des Holzes«), im gewöhnlichen Leben und in der Technik die Hauptsubstanz der Wurzeln, des Stammes und der Äste der Bäume und Sträucher, in der Pflanzenanatomie die vom Verdickungs oder Kambiumring (s.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Geviert — Geviert, adj. 1) In vier Theile getheilet, in einigen Fällen. Ein kreuzweise gevierter Schild. 2) Aus vier Einheiten gleicher Art bestehend. Ein Geviertes haben, im Picket Spiele. Die gevierte Zahl, eine Zahl von vieren. 3) In engerer Bedeutung,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Quadrieren — Quadrieren, verb. reg. welches aus dem Latein. quadrare gebildet ist, und in einer doppelter Gestalt gebraucht wird. 1. Als ein Activum. 1) Viereckt machen; abvieren. Einen Stein quadrieren. 2) In der Rechenkunst, eine Zahl quadrieren, sie mit… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”