Abwarten

Abwarten, verb. reg. act. 1) Von warten, expectare, warten bis jemand komme, bis etwas erfolge, erwarten. Wir wollen ihn hier abwarten, erwarten. Ich will es schon abwarten. Ich kann seine Ankunft nicht abwarten. Es will abgewartet seyn, man muß darauf warten. Besonders, das Ende einer Sache erwarten. Den Gottesdienst abwarten. Er wollte die Schlacht erst abwarten. 2) Von warten, curare, die gehörige Zeit und Sorgfalt auf etwas wenden. Einen Termin abwarten, sich zur bestimmten Zeit einfinden. Sein Amt, seine Geschäfte, seine Arbeit abwarten, sie mit dem gehörigen Fleiße verrichten. Ich kann es nicht abwarten, kann nicht die gehörige Zeit darauf wenden. Die Sache will abgewartet, d.i. mit Sorgfalt gewartet, seyn. Den Schweiß abwarten. Daher die Abwartung.

Anm. Die Oberdeutsche Mundart gebraucht dieses Zeitwort in der ersten Bedeutung mit der zweyten Endung des Nennwortes, der Zeit, des Gottesdienstes abwarten, und in der zweyten Bedeutung so wohl mit der zweyten als dritten Endung, seinen Geschäften abwarten, eines Dinges und einem Dinge abwarten; worin manche Hochdeutsche es ihr nach thun.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abwarten — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • nicht frühzeitig handeln Bsp.: • Was ist haggis ? Abwarten. • Macht euch fertig, alle gleichzeitig zu springen. Abwarten! Also jetzt! …   Deutsch Wörterbuch

  • abwarten — V. (Mittelstufe) warten, bis etw. geschieht Beispiele: Wir müssen den richtigen Augenblick abwarten. Wir müssen das Ergebnis ruhig abwarten …   Extremes Deutsch

  • abwarten — ↑ warten …   Das Herkunftswörterbuch

  • Abwarten — 1. Abwarten, sagt der Amtmann, bis der Teufel ein Loch schlägt. 2. Abwarten, sagt der Schulmeister, bis der Teufel den Pfaffen holt. 3. Abwarten schlägt den Eilenberg. 4. Besser abwarten als übereilen. (Wend. Lausitz.) 5. Erst abwarten, sprechen… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • abwarten — ạb·war·ten (hat) [Vt/i] 1 (jemanden / etwas) abwarten warten, bis jemand kommt / bis etwas eintritt <eine günstige Gelegenheit, jemandes Ankunft, den weiteren Verlauf der Entwicklung abwarten> 2 (etwas) abwarten warten, bis etwas vorbei… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • abwarten — ab|war|ten [ apvartn̩], wartete ab, abgewartet <tr.; hat: a) (auf das Eintreffen, Eintreten von jmdm., etwas) warten: sie hat das Ende des Spiels nicht mehr abgewartet und ist gegangen; <auch itr.> warte doch ab!; <häufig im 1.… …   Universal-Lexikon

  • abwarten — 1. abpassen, auf sich zukommen lassen, erwarten, sich gedulden, Geduld haben, geduldig sein, sich in Geduld fassen, warten, zuwarten; (geh.): harren. 2. ausharren, warten. * * * abwarten:1.〈warten,bisetw.geschieht〉dieDingeaufsichzukommen/ansichher… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abwarten — Die Redensart Abwarten und Tee trinken!, mit der man einen Ungeduldigen beruhigt und zu geduldigem Warten auffordert, ist seit der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts belegt. Die Redensart gehörte ursprünglich vielleicht einmal in den Mund eines… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • Abwarten — Zu dem, der immer wartet, kommt gewöhnlich alles zu spät. «Emil Oesch, Zeit» …   Zitate - Herkunft und Themen

  • abwarten — abwartenintr abwartenundTeetrinken(erstabwarten,dannTeetrinken)!:MahnredeaneinenUngeduldigen.WiederholtwohldieTrostworteeinesArztes,derseinemPatientenKräuterteeverschriebenhat.Etwaseit1850 …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”