Ästerich, das

Das sterich, oder strich, des -es, plur. die -e. 1) * Ein jedes von Steinen verfertigtes Pflaster, oder ein gepflasterter Weg. Diese Bedeutung ist im Hochdeutschen veraltet, indessen scheinet sie noch in Schwaben, und am Oberrheine üblich zu seyn. Wenigstens kommt Österreich und Östreich in diesem Verstande in der Straßburgischen Polizeyordnung vor, wie aus dem Schilter v. Oesterreich und dem Frisch v. Ästrich erhellet. 2) Ein von viereckten und andern Steinen gepflasterter Fußboden eines Zimmers. In dieser Bedeutung sagt schon Notker Ps. 118 (119) 25. Demo asteriche hafteta zuo min sela, adhesit pavimento anima mea; wo es in Luthers Übersetzung heißt: meine Seele liegt im Staube. In weiterer Bedeutung, welche heut zu Tage noch am üblichsten ist, wird auch ein mit Gips oder Kalk und zerstoßenen Mauersteinen überzogener Fußboden so genannt, welchen man zum Unterschiede von dem vorigen ein gegossenes Ästerich zu nennen pflegt. Ein Ästerich schlagen, einen solchen Fußboden machen. 3) Die ausgestakte und ausgekleibete Decke eines Zimmers, welches Ästerich gemeiniglich ein schwebendes Ästerich oder Schwebästerich genannt wird, weil es zwischen zweyen Balken gleichsam schwebet.

Anm. Die Abstammung dieses Wortes, welches bey dem Horneck Estreich lautet, wartet noch auf eine glücklichere Untersuchung, als bisher deßhalb angestellet worden. Astragus, Astracum, Astrocum und Astreca, bedeuteten in dem mittlern Lateine den gepflasterten Fußboden eines Zimmers. S. du Fresne und Carpentier in Glossar h.v. und den Wörtern Estare, Estra, Esterium, Estrada, Estiro, und Lastra. Eben daselbst kommt Astrea und Astrum von dem Herde, und figürlich von dem Hause selbst vor, welche Bedeutung auch das alte Franz. Aistre, Estraige und Estre hat. Du Fresne leitet Astrum von dem Angels. Eord, Herd, her, aber auf eine Art, welche wenig Befriedigung gibt. Frisch behauptet, Aster oder Asters bedeute einen Quadratstein, und die Endsylbe -ich an Ästerich, sey die Endung des davon gemachten Adjectivi. Indessen hat er seinen ersten Satz nicht genug bewiesen; obgleich in dem Bremisch-Nieders. Wörterbuche Th., S. 31. versichert wird, daß Astrak und Alstrak in und um Bremen von einer gewissen Art Bruchsteine, womit man pflastert, gebraucht werde. Vielleicht gibt das Wort Auster, Lat. Ostrea, Griech. οσρεον Angels. Oster, Italiän. Ostries, Ostria, hier einige Auskunft; denn davon bedeutet οσρακαριος ostracarius, bey dem Theophanes einen Ziegelstreicher. In der Schweiz wird der oberste Boden eines Hauses, Ästerich genannt.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ästrich, das — Das Ästrich, S. Ästerich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Estrich, das — Das Êstrich, S. Ästerich …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”