Öde, die

Die Öde, plur. die -n, ein öder, unbewohnter, ungebaueter Ort; ein im Hochdeutschen seltenes Wort, wofür in der Bedeutung eines unbewohnten Ortes jetzt Einöde üblich ist, S. dieses Wort.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lehr-Ode, die — Die Lehr Ode, plur. die n, in der Dichtkunst, eine Ode, deren nächster Endzweck ist, zu lehren oder zu unterrichten; zum Unterschiede von einem Liede in engern Verstande …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Öde — Öde, r, ste, adj. et adv. ein sehr altes Wort, welches in folgenden Bedeutungen gefunden wird. 1) * Hohl; eine im Hochdeutschen unbekannte Bedeutung, welche indessen eine der ersten zu seyn scheinet, und noch bey dem Dasypodius nach dem Frisch… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ode — die; , n <über lat. ode aus gr. ōide̅ »Gesang, Gedicht, Lied«>: 1. a) Chorgesangsstück der griech. Tragödie; b) lyrisches Strophengedicht der Antike. 2. erhabene, meist reimlose lyrische Dichtung in kunstvollem Stil. 3. Odenkompositi …   Das große Fremdwörterbuch

  • Die Kur — The Fall of The Empire Araneae Logo. Background information Origin London, UK Genres …   Wikipedia

  • Ode — Ode, die; , n <griechisch> (feierliches Gedicht) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Öde — Öde, die; , n …   Die deutsche Rechtschreibung

  • öde — fad; trist; trostlos; langweilig; dröge; farblos; eintönig; monoton; öd; schnöde; langatmig; menschenleer; …   Universal-Lexikon

  • Öde — Einöde; Pampa (umgangssprachlich); Wüste; Ödland; Wüstenei * * * öde [ ø:də] <Adj.>: a) (von einer Örtlichkeit o. Ä.) verlassen und menschenleer, ein Gefühl von Trostlosigkeit vermittelnd: eine öde Gegend; im Winter ist der Strand öde und… …   Universal-Lexikon

  • Ode — Reim; Sonett; Gedicht * * * öde [ ø:də] <Adj.>: a) (von einer Örtlichkeit o. Ä.) verlassen und menschenleer, ein Gefühl von Trostlosigkeit vermittelnd: eine öde Gegend; im Winter ist der Strand öde und leer. Syn.: ↑ einsam. b) ohne Sinn und …   Universal-Lexikon

  • Ode — Oden (von altgr. ᾠδή, Lied) sind Gedichte, die sich durch Feierlichkeit und Erhabenheit auszeichnen. In einer Ode findet man für gewöhnlich keinen Endreim; es handelt sich um eine in Strophen gegliederte, lange Form des Gedichtes. Eine Ode kann… …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”