Übermögen

Übermgen, verb. irreg. act. (S. Mögen,) übermocht, zu übermögen, durch überlegenes Vermögen überwinden, ein im Hochdeutschen seltenes Zeitwort. Der Mann sahe, daß er den Jacob nicht übermogte, 1 Mos. 32, 5. Siehe zu, womit wir ihn (den Simson) übermögen, Richt. 16, 5. Sie haben mich nicht übermocht, Ps. 129, 2. Sprichw. Wer den andern übermag, der steckt ihn in den Sack. Doch bald von Amorn übermocht, Wiel.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • übermögen — über|mö|gen <unr. V.; hat [mhd. (md.) ubermügen, zu ↑mögen in der urspr. Bed. „können; bewältigen“] (veraltet): überwinden; überwältigen: Keiner hatte den anderen übermocht (Th. Mann, Joseph 96); Ü Müdigkeit übermochte ihn; Die alte Magd… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”