Verschlüpfen


Verschlüpfen

Verschlüpfen, verb. reg. recipr. Sich verschlüpfen, sich schlüpfend entfernen, verbergen; das Intensivum von verschliefen, welches, so wie dieses, im Hochdeutschen wenig gehöret wird.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verschlupfen — verschlupfenintr unauffälligweggehen;sichverstecken.Schlupfen,schlüpfen=schleichen,kriechen;durcheineschmaleÖffnungsichinSicherheitbringen.1700ff,südd …   Wörterbuch der deutschen Umgangssprache

  • Verschleifen — Verschleifen, verb. regul. act. 1. Auf ungebührliche Art in die Länge ziehen, nur an einigen Orten. Einen Proceß verschleifen, ihn langwierig machen. 2. Auf ungebührliche Art an einen andern Ort bringen. So wird eine Sache, ein Rechtshandel… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verschliefen — Verschliefen, verb. irreg. recipr. S. Schliefen, welches im Oberdeutschen häufiger ist, als im Hochdeutschen, sich schliefend verbergen, sich verkriechen; wovon sich verschlüpfen das Intensivum ist. Die Mäuse verschliefen sich in die Löcher …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Mäuseloch — *1. Dar schlupft glei in a Mausloch nei. (Ulm.) *2. Er schlieft in an ieds Mausloch ein. (Oberösterreich.) *3. In t Muselock krupen wollen. – Dähnert, 318b. Vor Angst, Bangigkeit u.s.w. nicht wissen, wo man bleiben soll. Frz.: On le ferait cacher …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.