Verschnauben


Verschnauben

Verschnauben, in der edlern Sprechart verschnaufen, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte haben, eigentlich, aufhören zu schnauben oder zu schnaufen, d.i. nach einer heftigen Bewegung wieder zu Athem kommen. Die Pferde verschnauben lassen. Laß mich erst verschnaufen. In einigen Oberdeutschen Mundarten verschnieben, welches irregulär gehet, im Nieders. versnuven, verpusten, von pusten, blasen, schnauben.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausschnauben — Ausschnauben, verb. reg. et irreg. act. S. Schnauben. 1) Im gemeinen Leben, schnaubend leer machen. Die Nase ausschnauben, ingleichen sich ausschnauben; wofür aber im Hochdeutschen ausschnäutzen üblicher ist. 2) Aufhören zu schnauben,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verschnieben — Verschnieben, verb. irreg. neutr. S. Schnieben, welches das Hülfswort haben erfordert, aber nur in einigen besonders Oberdeutschen Mundarten für verschnauben oder verschnaufen üblich ist, S. dasselbe …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • vepuusn — Visselhövede, Niedersachsen • verschnauben, eine Pause einlegen …   Plattdeutsch-Hochdeutsch


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.