Verwahren


Verwahren

Verwahren, verb. regul. act. 1. An einem sichern Orte außer der Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung setzen, an einem sichern Orte aufbehalten, wodurch es sich von bewahren unterscheidet. Sein Geld verwahren. Das Getreide in den Kornhäusern verwahren, 1 Mos. 41, 35. Die Kleider verwahren. Jemanden etwas zu verwahren geben. Man verwahret einen Gefangenen, bringt ihn in gute oder sichere Verwahrung, wenn man ihn an einen sichern Ort bringet. 2. In weiterer Bedeutung, durch äußere Sicherheitsmittel vor der Gefahr des Verlustes oder der Beschädigung sichern. Etwas vor dem Roste und Motten verwahren, Bar. 6, 1. Eine Stadt mit Festungswerken verwahren. Ein Paß, welcher nicht gut verwahret ist. Einen Garten verwahren, mit einer tüchtigen Befriedigung umgeben. Sein Haus rings umher verwahren, Hiob. 1, 10. Die Thür verwahret das Haus, Bar. 6, 58. Eine Thür mit Schlössern und Riegeln verwahren. Eine Thür ist nicht gut verwahret, wenn sie leicht erbrochen oder auf ungebührliche Art geöffnet werden kann. Sich vor der Kälte verwahren, durch hinlängliche Kleidung. Ein Packet ist hinlänglich verwahret, wenn der Umschlag hinlänglich befestiget ist. 3. In noch weiterm Verstande sagt man auch, sich vor etwas verwahren, durch dienliche Mittel davor in Sicherheit setzen. In den Rechten, sich verwahren, oder sein Recht verwahren, sich oder seine Rechte durch eine Protestation in Sicherheit zu setzen suchen, daher die Verwahrung denn auch wohl so viel als eine Protestation ist. In manchen Provinzen ist sich verwahren auch sich hüthen überhaupt, sich vorsehen, besonders im Niederdeutschen, wo man dafür auch das einfache wahren gebraucht; allein im Hochdeutschen ist diese Bedeutung veraltet.

So auch die Verwahrung, nicht allein von der Handlung des Verwahrens, sondern auch von dem Zustande, da ein Ding hinlänglich verwahret ist. Etwas in Verwahrung haben, einem etwas in Verwahrung geben. In guter Verwahrung seyn.

Anm. Ver hat hier entweder eine intensive Bedeutung, oder, welches noch wahrscheinlicher ist, die Bedeutung der Verbergung, Einschließung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verwahren — verwahren …   Deutsch Wörterbuch

  • Verwähren — Verwähren, verb. regul. neutr. von welchem aber nur das Mittelwort verwährt, und auch dieß nur in den Rechten und Kanzelleyen, üblich ist. Eine Rechts verwährte Zeit, eine verflossene Zeit, nach welcher, den Rechten Zufolge, kein Widerspruch mehr …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • verwahren — V. (Mittelstufe) etw. sicher aufbewahren Synonym: bewahren (geh.) Beispiele: Kannst du das Buch für mich verwahren? Er verwahrt die Kette als Andenken an seine Mutter …   Extremes Deutsch

  • Verwahren — Verwahren, so v. w. Protestiren u. Reserviren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • verwahren — ↑asservieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • verwahren — aufbewahren, aufheben, deponieren, einlagern, hinterlegen, in Gewahrsam/Verwahrung nehmen, lagern, speichern, zurücklegen; (schweiz.): versorgen; (geh.): bewahren; (ugs.): bunkern; (veraltet): asservieren, aufbehalten. sich verwahren ableugnen,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verwahren — ver·wa̲h·ren1; verwahrte, hat verwahrt; [Vt] etwas verwahren etwas an einen Ort legen oder stellen, wo es geschützt und sicher ist: Geld im Safe (sicher) verwahren; die Dokumente in der Schublade verwahren ver·wa̲h·ren2, sich; verwahrte sich, hat …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verwahren — aufheben; aufbewahren; erhalten; behalten; in Verwahrung nehmen; asservieren; lagern; (sich etwas) verbitten * * * ver|wah|ren [fɛɐ̯ va:rən] (geh.): 1. <tr.; hat gut und sicher aufheben: er verwahrte sein Geld in einem Safe. Syn.: ↑ …   Universal-Lexikon

  • Verwahren — 1. Es ist besser verwart, denn beklagt. – Latendorf II, 10; Simrock, 10941. Dän.: Bedre er gemt end glemt. (Prov. dan., 224.) Schwed.: Bättre förewar än efter snar. (Grubb, 70.) 2. Verwahren ist schwer, wo jedermann den Schlüssel hat. 3. Wo viel… …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • verwahren — ver|wah|ren (veraltet auch für in Haft nehmen, unterbringen); es ist alles gut verwahrt (aufbewahrt); sich gegen etwas verwahren (etwas energisch zurückweisen) …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.