Verwerfen


Verwerfen

Verwêrfen, verb. irreg. S. Werfen, welches in zwiefacher Gestalt üblich ist. I. Als ein Neutrum mit dem Hülfsworte haben, zur Unzeit, zu frühe Junge werfen, mißgebären, wo es von solchen vierfüßigen Thieren gebraucht wird, von welchen werfen für gebären üblich ist. Die Hündinn, die Stutte hat verworfen. Im Nieders. versmiten.

II. Als ein Activum. 1. Sich verwerfen, sich im Werfen irren, da man es unter andern alsdann gebraucht, wenn man das Geld wurfweise oder nach Würfen zählet. 2. Durch Werfen der Menge nach erschöpfen. Alle Steine verworfen haben. Ingleichen als ein Reciprocum, sich verwerfen, alle vorräthige Steine geworfen haben. 3. An einen unrechten und zugleich unbekannten Ort werfen, besonders figürlich, ein Ding nachlässig wohin legen, ohne daß man weiß, wohin man es geleget; verlegen. Ich habe es verworfen. Es muß verworfen seyn. Ich werde es doch nicht ganz und gar verworfen haben? 4. Ohne den Nebenbegriff des unbekannten Ortes verwirft man etwas, wenn man es auf eine nachläßige Art aus der gehörigen Ordnung bringt. Besonders von Wörtern. Die Wörter einer Rede verwerfen, sie unter einander werfen. Verworfene Buchstaben, versetzte. 5. Mit der Bedeutung der Entfernung ist verwerfen, als untauglich wegwerfen. Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, Ps. 118, 22; weggeworfen. Sehr häufig auch figürlich, für untauglich erklären, wegen seiner Untauglichkeit nicht annehmen. Jemandes Rath verwerfen. Deine Meynung ist verworfen worden. Ohne mir einen Grund deines Abscheues abzugeben, verwirfst du einen würdigen Mann, Gell. Ich habe alle Möglichkeiten, mir zu helfen, durchgedacht und verworfen. Die Zucht des Herrn, das Gesetz, das Böse verwerfen, in der Deutschen Bibel. Gott verwirft die Frommen nicht, Hiob 8, 20. Wo aber verstoßen schicklicher ist. In sehr hartem Verstande ist verworfen im hohen Grade lasterhaft, niederträchtig, im gemeinen Leben weggeworfen. Eines solchen Grades der Raserey sind nur die Verworfensten des menschlichen Geschlechts fähig. Eine unmäßige Liebe kann zu der verworfensten Leidenschaft werden.

So auch die Verwerfung, welches selbst in der Bedeutung des Neutrius gebraucht wird. Schon bey dem Kero faruuerfen, bey dem Ottfried firuuerphan. Die Niedersachsen gebrauchen in allen Bedeutungen dieses Zeitwortes verschmiten, ob sie gleich in der letzten auch verwarpen sagen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • verwerfen — V. (Mittelstufe) etw. ablehnen, etw. aufgeben Beispiel: Mein Text wurde im Verlag verworfen. Kollokation: einen Antrag verwerfen verwerfen V. (Aufbaustufe) etw. als unannehmbar ablehnen Beispiel: Sein Auftrag wurde vom Gericht verworfen.… …   Extremes Deutsch

  • Verwerfen — Verwerfen, 1) von Hausthieren, zu frühzeitig Junge gebären; 2) wenn man etwas wurfweise zählt, sich beim Werfen irren; 3) (Weißg.), die Felle in einer andern Ordnung zusammenlegen, damit die mittelsten durch die Gahrung nicht zu heiß werden; 4)… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Verwerfen — Verwerfen, s. Fehlgeburt (bei Haustieren) …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Verwerfen — Verwerfen, den Mauerverband (in Backsteinmauern) verlieren oder aufheben …   Lexikon der gesamten Technik

  • verwerfen — 1. ↑abjizieren, 2. rejizieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • verwerfen — verwerfen, verwerflich, Verwerfung ↑ werfen …   Das Herkunftswörterbuch

  • verwerfen — ausschlagen; aufheben; annullieren; rückgängig machen; eine Verwerfung verursachen; (sich etwas) abschminken (umgangssprachlich); (sich etwas) aus dem Kopf schlagen (umgangssprachlich) * * * ver|wer|fen [fɛɐ̯ vɛrfn̩], verwirft, verwarf, verworfen …   Universal-Lexikon

  • verwerfen — abgehen, abkommen, ablassen, abrücken, abschwören, absehen, aufgeben, aufhören, sich aus dem Kopf schlagen, begraben, [fahren/fallen] lassen, sich trennen von, sich verbieten, verzichten; (geh.): Abstand nehmen, entsagen, sich versagen; (ugs.):… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • verwerfen — ver·wẹr·fen; verwirft, verwarf, hat verworfen; [Vt] 1 etwas verwerfen etwas nicht akzeptieren, weil man es schlecht findet ↔ annehmen <einen Gedanken, einen Plan, einen Vorschlag verwerfen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • verwerfen — ver|wẹr|fen; der Plan wurde verworfen; die Arme verwerfen (schweizerisch heftig gestikulieren) …   Die deutsche Rechtschreibung


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.