Viertellöhner, der


Viertellöhner, der

Der Viertellöhner, des -s, plur. ut nom. sing. S. Viertelsbauer.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Kothsaß, der — Der Kōthsáß, des ssen, plur. die ssen, im Niedersächsischen und einigen Obersächsischen Gegenden, der Besitzer eines Kathes oder Kothes auf dem Lande, ein Hintersättler, S. Köthener. In einigen Niedersächsischen Gegenden mit der gewöhnlichen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Löhner, der — Der Löhner, des s, plur. ut nom. sing. Fämin. die Löhnerinn, eine Person, welche Lohn empfängt, welche um Lohn arbeitet, in der dritten Bedeutung dieses Hauptwortes. Im Hochdeutschen ist es nur in dem zusammen gesetzten Tagelöhner üblich, welche… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Ganzlöhner, der — Der Ganzlöhner, des s, plur. ut nom. sing. im Österreichischen, ein Unterthan, welcher so viele Güter hat, daß er die Robath oder Frohne mit vier Pferden oder Ochsen verrichten kann, und in andern Gegenden ein Anspänner, Pferdebauer, Pferdner,… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Viertelsbauer, der — Der Viertelsbauer, des n, plur. die n, in einigen Gegenden, ein Bauer, welcher nur ein Viertel von einer Hufe besitzet, daher er auch wohl ein Viertelshüfener, und sein Gut ein Viertelsgut genannt wird. S. Hufe. Etwas ähnliches scheinen in… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.