Vorgreifen


Vorgreifen

Vorgreifen, verb. irregul. neutr. (S. Greifen,) welches das Hülfswort haben erfordert, und nur in einigen figürlichen Bedeutungen gebraucht wird. 1. Einem vorgreifen, etwas eigenmächtig thun, was dem andern zu thun gebührete. Jemanden in seinem Amte vorgreifen, etwas eigenmächtig thun, was doch zu dem Amte des andern gehöret. Man greifet Gott in seinem Urtheile vor, wenn man über Dinge urtheilet, die nur Gott beurtheilen kann und darf. Daher das in den Kanzelleyen so häufige unvorgreiflich. 2. In der Jägerey wird dieses Wort in mehr als einer Bedeutung gebraucht. (a) Der Hirsch hat vorgegriffen, wenn er sich übereilet hat. (b) Ein Gehölz vorläufig durchsuchen, es geschehe nun mit dem Leithunde, oder ohne denselben. Den Leithund vorgreifen lassen. (c) Wenn der Leithund die Fährte verlohren hat, und man läßt ihn selbige wieder suchen und finden, so heißt solches gleichfalls den Leithund vorgreifen lassen. In den beyden letztern Fällen ist dafür auch vorschlagen üblich.

Daher die Vorgreifung in der ersten, und das Vorgreifen in den letztern Bedeutungen. Der Vorgriff wird von einigen gleichfalls in der ersten Bedeutung gebraucht, ob es gleich im Hochdeutschen nur selten gehöret wird.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • vorgreifen — V. (Aufbaustufe) schnell handeln, ohne etw. abzuwarten Synonyme: zuvorkommen, vorausnehmen, vorwegnehmen Beispiele: Wir wollen der Entscheidung des Gerichts nicht vorgreifen. Um das zu berichten, musste er den Ereignissen vorgreifen …   Extremes Deutsch

  • Vorgreifen — Vorgreifen, 1) vom Hirsche, so v.w. sich übereilen; 2) ein Gehölz mit od. ohne den Leithund vorläufig durchsuchen; 3) wenn der Leithund die Fährte verloren hat, mit demselben quer überziehen, damit er die Fährte wieder finde; 4) die Versuche mit… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • vorgreifen — (gedanklich) vorwegnehmen; antizipieren; vorausbemerken; anklingen lassen; anschneiden * * * vor|grei|fen [ fo:ɐ̯grai̮fn̩], griff vor, vorgegriffen <itr.; hat: a) etwas sagen, tun, was ein anderer [etwas später] selbst hätte sagen, tun wollen …   Universal-Lexikon

  • vorgreifen — vo̲r·grei·fen (hat) [Vi] 1 (jemandem) vorgreifen geschr; schneller oder früher als jemand anderer etwas sagen oder tun ≈ jemandem zuvorkommen: Ich möchte Ihnen nicht vorgreifen, aber wir sollten zunächst vielleicht doch über die Finanzierung des… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • vorgreifen — a) zuvorkommen. b) vorausnehmen, vorwegnehmen; (bildungsspr.): antizipieren. * * * vorgreifen:⇨vorwegnehmen vorgreifen→antizipieren …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • vorgreifen — vürgriefe …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • vorgreifen — vor|grei|fen …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Pferde — Fig. 1: Knochengerüst (Skelett) des Pferdes. 1. Schneidezähne. 2. Backenzähne. 2a. Die Lade, die Lücke zwischen Schneide und Backenzähnen. 3. Zwischenkieferbein. 4. Nasenbein. 5. Oberkieferbein. 6. Jochleiste. 7. Jochbogen. 8. Stirnbein. 9.… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • präjudizieren — prä|ju|di|zie|ren 〈V. tr.; hat〉 einer Entscheidung vorgreifen ● eine Sache präjudizieren [<lat. prae „vor, vorher“ + iudicare „urteilen“] * * * prä|ju|di|zie|ren <sw. V.; hat [lat. praeiudicare = vorgreifen, im Voraus entscheiden, zu: prae …   Universal-Lexikon

  • Vorgriff — Vor|griff 〈m. 1〉 das Vorgreifen, Vorwegnahme * * * Vor|griff, der; [e]s, e: das Vorgreifen. * * * Vor|griff, der; [e]s, e: das Vorgreifen: Kaltverpflegung ist zu fassen für fünf Tage, davon eineinhalb auf V. (H. Kolb, Wilzenbach 23); Die… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.