Vorstrecken


Vorstrecken

Vorstrêcken, verb. regul. act. 1. Vorwärts oder hervorstrecken. Die Hand, die Zunge vorstrecken. 2. Leihen, doch nur in solchen Fällen, wo man jemanden etwas leihet, welches er in einem andern Dinge von eben derselben Art und eben demselben Werthe wieder gibt. Man strecket jemanden Geld vor, wenn man ihm selbiges vorschießt. Die Kosten vorstrecken. Aber man streckt ihm auch Getreide vor, so fern es der andere mit anderm Getreide eben derselben Art und Menge wieder erstattet. Im gemeinen Leben höret man auch oft, jemanden ein Brot, eine Mandel Eyer u.s.f. vorstrecken. Aber wenn eben dasselbe Ding wieder gegeben wird, z.B. ein Buch, ein Pferd, so wird dieses Zeitwort im Hochdeutschen nicht gebraucht. S. auch Vorschießen. Im Oberdeutschen ist für vorstrecken auch darstrecken üblich. So auch die Vorstreckung.

Anm. Strecken ist hier das Intensivum von reichen, daher es auch von andern Dingen als Geld gebraucht werden kann. Daß es aber im Hochdeutschen nicht in den Fällen üblich ist, wo man ein und eben dasselbe Ding leihet und wieder gibt, rühret bloß von dem Gebrauche her. In manchen Provinzen gebraucht man es ohne Unterschied für leihen oder borgen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Vorstrecken — Vorstrecken, von Hirschen u. Rehen, neues Gehörn aufsetzen …   Pierer's Universal-Lexikon

  • vorstrecken — ↑ strecken …   Das Herkunftswörterbuch

  • vorstrecken — V. (Oberstufe) jmdm. eine bestimmte Geldsumme zur Verfügung stellen Synonyme: auslegen, vorlegen, vorschießen (ugs.) Beispiel: Die Eltern haben ihrem Sohn das Geld für den Autokauf vorgestreckt …   Extremes Deutsch

  • vorstrecken — vo̲r·stre·cken (hat) [Vt] 1 etwas / sich vorstrecken meist einen Körperteil / den ganzen Körper nach vorn strecken: Er musste sich / die Arme weit vorstrecken, um den Ball zu fangen 2 jemandem etwas vorstrecken jemandem eine Summe Geld leihen,… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • vorstrecken — vor||stre|cken 〈V. tr.; hat〉 nach vorn strecken ● die Arme, Hände vorstrecken; jmdm. Geld vorstrecken (eine größere Summe) Geld leihen * * * vor|stre|cken <sw. V.; hat: 1. [mhd. vürstrecken, ahd. furistrecchen] a) nach vorn strecken: den Kopf …   Universal-Lexikon

  • vorstrecken — auslegen, ausleihen, borgen, überlassen, vorlegen, zur Verfügung stellen; (ugs.): herleihen, pumpen, vorschießen; (Papierdt.): verauslagen; (Papierdt., bes. österr., schweiz.): bevorschussen. * * * vorstrecken:⇨vorauszahlen… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • vorstrecken — vor|stre|cken; jemandem Geld vorstrecken …   Die deutsche Rechtschreibung

  • vorstrecken — vürstrecke, vürläge, vürscheeße …   Kölsch Dialekt Lexikon

  • Dauerversuche [1] — Dauerversuche bezwecken, das Verhalten der Materialien gegenüber mehr oder weniger lange anhaltender oder mehr oder weniger oft wiederholter Inanspruchnahme durch äußere mechanische oder chemische Einflüsse zu ermitteln. Im nachstehenden tollen… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Vorschießen — Vorschießen, verb. irregul. S. Schießen, welches in doppelter Gestalt üblich ist. 1. Als ein Neutrum, und zwar: (1) Von schießen, sich schnell fortbewegen, mit dem Hülfsworte seyn. a. Vorwärts schießen. Der Strom schießt vor. Wo es zuweilen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.