Wüsteney, die


Wüsteney, die

Die Wüsteney, plur. die -en, eine wüste, d.i. unbewohnte, oder ungebauete Gegend. Nord-Amerika enthält viele und große Wüsteneyen. Einen Garten bis zur Wüsteney verwildern lassen. Es ist von 2 Wüst, und der Ableitungssylbe ey, mit dem eingeschobenen euphonischen n, oder en.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Wüste (2), die — 2. Die Wüste, plur. die n, eine wüste, d.i. unbewohnte, oder ungebauete Gegend, eine Wüsteney, Einöde, besonders von größern Gegenden dieser Art. Oder sie schaue herab – Weit in die Wüste des Meers, die jetzo der Morgen bestrahlet, Zachar. Wo… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Wackenitz — Die von Wackenitz, auch von Wakenitz, sind ein Adelsgeschlecht, das bis zur Enteignung in der Bodenreform 1945 in Vorpommern ansässig und begütert war. Herkunft und erstes Auftreten Ob sich der Name der Familie von dem gleichnamigen Fluss bei… …   Deutsch Wikipedia

  • Wackenitz (Adelsgeschlecht) — Die von Wackenitz, auch von Wakenitz, sind ein Adelsgeschlecht, das bis zur Enteignung in der Bodenreform 1945 in Vorpommern ansässig und begütert war. Inhaltsverzeichnis 1 Herkunft und erstes Auftreten 2 Grundbesitz und wichtige Vertreter vom 15 …   Deutsch Wikipedia

  • Liste der Mitglieder des Landtags von Mecklenburg-Vorpommern (1946–1952) 2. Wahlperiode — Diese Liste gibt einen Überblick über die Mitglieder des Landtages von Mecklenburg Vorpommern in der Sowjetischen Besatzungszone in der 2. Wahlperiode von 1950 bis 1952. Die Landtagswahl fand am 15. Oktober 1950 statt. Zusammensetzung Fraktion… …   Deutsch Wikipedia

  • Rineck — ist ein Hofgut auf der Gemarkung der heutigen Gemeinde Elztal im nördlichen Baden Württemberg. Von 1788 bis 1850 bestand außerdem die Gemeinde Rineck, die jedoch wegen des schlechten Leumunds ihrer Bewohner aufgelöst wurde. Heute befindet sich… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Marien am Behnitz — ist die zweitälteste katholische Kirche im Großraum Berlin (nach der Sankt Hedwigs Kathedrale). Sie gehört zum Ortsteil Spandau, wurde im Auftrag und auf Kosten privater Besitzer in den Jahren 2002/2003 aufwendig restauriert und steht unter… …   Deutsch Wikipedia

  • St. Marien am Behnitz (Berlin) — St. Marien am Behnitz St. Marien am Behnitz ist die zweitälteste katholische Kirche im Großraum Berlin (nach der St. Hedwig Kathedrale). Sie gehört zum Ortsteil Spandau, wurde im Auftrag und auf Kosten privater Besitzer in den Jahren 2002/2003… …   Deutsch Wikipedia

  • Burg Windecken — Inneres Burgtor Alternativname(n): Burg Wunnekke, Wonnecke(n), Wynecke …   Deutsch Wikipedia

  • Abschatz — Abschatz´ Wappen Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz (* 4. Februar 1646 in Würbitz, Schlesien; † 22. April 1699 in Liegnitz, Schlesien), war ein deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks. Er gilt… …   Deutsch Wikipedia

  • Hans Assmann — Abschatz´ Wappen Hans Aßmann Freiherr von Abschatz, eigentlich Johann Erasmus Freiherr von Abschatz (* 4. Februar 1646 in Würbitz, Schlesien; † 22. April 1699 in Liegnitz, Schlesien), war ein deutscher Lyriker und Übersetzer des Barocks. Er gilt… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.