Āusārten

Āusārten, verb. reg. neutr. mit dem Hülfsworte seyn, seine gewöhnliche Art verlassen, aus der Art schlagen; da denn dieses Wort eben so viele Schattirungen der Bedeutung leitet, als Art, und bald von der Verminderung in der gehörigen Güte und Größe, bald von dem veränderten Ansehen in den äußern Theilen gebraucht wird. S. auch Abarten, von welchem es sich in dem Grade der Abweichung unterscheidet. Manche Gattungen des Getreides arten sehr leicht aus. Die Nelken arten aus, welches die Blumenliebhaber lieber ausfallen nennen. Gemeiniglich wird ausarten nur von dem Übergange von einer bessern Art zu einer schlechtern gebraucht; nicht aber umgekehrt. Figürlich. Seine schlechtern gebraucht; nicht aber umgekehrt. Figürlich. Seine Schwermuth wird gewiß in Verzweifelung ausarten, zur Verzweifelung werden. Ohne die Herrschaft des Verstandes über den Willen arten die natürlichen Triebe in verderbliche Leidenschaften aus. So auch die Ausartung, so wohl von dem Zustande, als auch von einem ausgearteten Dinge. Maulesel, gefüllte Blumen, u.s.f. sind bloße Ausartungen.

Anm. Ehedem war ausschlachten in eben dieser Bedeutung üblich. S. Geschlecht und Schlachten. Hagedorn hat um des Sylbenmaßes willen für ausarten das sonst ungewöhnliche verarten gewagt:


Was mindert nicht die Zeit? Verarten wir nicht immer?


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • ausarten — ↑ Art …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausarten — V. (Mittelstufe) sich in etw. Negatives entwickeln Synonyme: ausufern, entarten Beispiele: Der Sturm ist in einen Orkan ausgeartet. Die Auseinandersetzung artete schnell in einen Kampf aus …   Extremes Deutsch

  • ausarten — a) ausufern, sich auswachsen/ausweiten zu, auswuchern, überhandnehmen, zu weit gehen; (bes. schweiz.): überborden. b) (ugs.): sich danebenbenehmen, sich ungehörig benehmen. * * * ausarten:sichauswachsen·ausufern·auswuchern·überborden;auch⇨entwicke… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • ausarten — degenerieren; entarten; herabsinken; verflachen; auskoppeln; entkoppeln * * * aus|ar|ten [ au̮s|a:ɐ̯tn̩], artete aus, ausgeartet <itr.; ist: sich über das normale Maß hinaus (zu etwas meist Schlechtem) entwickeln: wir brauchen mehr Bewegung,… …   Universal-Lexikon

  • ausarten — aus·ar·ten; artete aus, ist ausgeartet; [Vi] etwas artet (in etwas (Akk) / zu etwas) aus pej; etwas wird zu etwas, das nicht gut ist: Die Geburtstagsfeier artete in ein Trinkgelage aus …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausarten — aus|ar|ten …   Die deutsche Rechtschreibung

  • herabsinken — ausarten; verflachen; auskoppeln; entkoppeln * * * ◆ her|ạb||sin|ken 〈V. intr. 240; ist〉 von (dort) oben nach (hier) unten sinken ● die Nacht sank herab es wurde Nacht ◆ Die Buchstabenfolge her|ab... kann auch he|rab... getrennt werden. * * * …   Universal-Lexikon

  • auskoppeln — ausarten; herabsinken; verflachen; entkoppeln * * * aus|kop|peln <sw. V.; hat: 1. (ein Tier, bes. einen Hund) aus der Koppel nehmen, losmachen. 2. ein Lied, einen Song o. Ä., der bereits auf einer Langspielplatte, CD aufgenommen wurde, auf… …   Universal-Lexikon

  • entkoppeln — ausarten; herabsinken; verflachen; auskoppeln * * * ent|kọp|peln 〈V. tr.; hat〉 abkoppeln, voneinander lösen, eine bestehende Verbindung trennen ● miteinander verbundene Gegenstände od. Fragestellungen entkoppeln * * * ent|kọp|peln <sw. V.;… …   Universal-Lexikon

  • entarten — degenerieren; ausarten; seiner eigentlichen Natur berauben; denaturieren; einem Stoff den natürlichen Zustand nehmen; seines eigentlichen Charakters berauben * * * ent|ar|ten 〈V. intr.; ist〉 1. aus der Art schlagen, degenerieren 2. sich krankhaft …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”