Abbeitzen

Abbeitzen, verb. rgul. act. 1) Mit Beitzen oder einer beißenden Schärfe wegbringen; abätzen. Die Haare abbeitzen, bey den Gärbern und Lederbereitern. Ein Fell abbeitzen, die Haare von demselben abbeitzen. Abgebeitzte Wolle, welche mit Kalk von den Schaffellen abgebeitzet worden, Beitzwolle. 2) Gehörig beitzen, durch Beitzen gar machen, bey den Weißgärbern. So auch die Abbeitzung.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Abätzen — Abätzen, verb. reg. act. durch ätzende Mittel wegschaffen, abbeitzen. Daher die Abätzung …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Abbaizen — Abbaizen, S. Abbeitzen …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Beutler, der — Der Beutler, des s, plur. ut nom. sing. ein Beutelmacher, ein Handwerker, welcher lederne Beutel verfertiget und verkauft; die Beutlerinn, plur. die en, dessen Gattinn. Ehedem hießen sie Bürsner, von Burs, bursa, ein Beutel. Sie haben den Nahmen… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

  • Verbeitzen — Verbeitzen, verb. regul. act. ein besonders bey den Jägern für verbeißen 2 übliches Wort, vorn abbeitzen, oder abbeißen. Das Vieh verbeitzet den jungen Wuchs, wenn es das junge aufgeflogene Holz abfrißt, abbeißet. Abgebeitzte Hiebe, wo das junge… …   Grammatisch-kritisches Wörterbuch der Hochdeutschen Mundart

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”