Āusstechen

Āusstếchen, verb. irreg. act. S. Stechen. 1. Vermittelst eines Stiches heraus hohlen. 1) Eigentlich. Torf, Erde, einen Rasen ausstechen. Einem die Augen ausstechen. Ausgestochene Austern. 2) In weiterer Bedeutung, für ausschneiden. Die Wamme ausstechen, bey den Kürschnern, sie aus dem Balge schneiden. Ingleichen für aushauen. Kleine Scheiben aus einer Eisenplatte mit einem stählernen Hauer ausstechen, bey verschiedenen Metallarbeitern. 3) Figürlich. (a) Austrinken, ausleeren, im Scherze. Ein Glas ausstechen, Opitz. Ich habe manche Flasche Wein mit ihm ausgestochen, Less. (b) Jemanden ausstechen, im gemeinen Leben, ihn mit List aus einem Vortheile treiben, gleichsam ihn aus dem Sattel stechen, mit Anspielung auf die alten Thurniere. Er hat mich bey ihm ausgestochen, mich aus seiner Gunst gesetzet. 2. Mit Stichen aushöhlen. Einen Teich, einen Graben ausstechen. In Stein, in Metall ausstechen. 3. Aus einander stechen. Spitzen ausstechen, bey den Wäscherinnen, gewaschene Spitzen nach dem Zäckchenmuster wieder durchstechen, damit sie neu scheinen.

So auch die Ausstechung in den eigentlichen und weitern Bedeutungen.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Ausstechen — Ausstechen, 1) aushöhlen, z.B. einen Graben; 2) (Seew.), von Übertauen, so v.w. Abvieren …   Pierer's Universal-Lexikon

  • ausstechen — Vst. übertreffen std. (17. Jh.), fnhd. uzstechen, as. utsteken Stammwort. Aus stechen und aus. Die übertragene Bedeutung bezieht sich wohl auf das Turnierwesen (das Stechen), bei dem der Sieger den Unterlegenen aus dem Sattel stach. ✎ Röhrich 1… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • ausstechen — ↑ stechen …   Das Herkunftswörterbuch

  • ausstechen — V. (Aufbaustufe) etw. mit einem spitzen Gegenstand entfernen Beispiel: Bei der Prügelei hat er ihm ein Auge mit dem Messer ausgestochen …   Extremes Deutsch

  • ausstechen — (jemanden) ein Schnippchen schlagen (umgangssprachlich); (jemanden) ausmanövrieren; (jemanden) ausbooten; (jemanden) ausspielen; (jemandem) zuvorkommen; piken; stanzen; stoßen; durchstechen; einstechen; st …   Universal-Lexikon

  • ausstechen — aus·ste·chen (hat) [Vt] 1 jemanden (in etwas (Dat)) ausstechen besser sein als jemand und ihn von seinem Platz verdrängen <jemanden in der Gunst der anderen ausstechen>: Er stach im Hochsprung seine Konkurrenten klar aus 2 jemandem die… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • ausstechen — Einen ausstechen: ihn übertreffen, verdrängen. Die Redensart stammt aus dem Turnierwesen und ist aus der älteren Vollform ›Aus dem Sattel stechen‹ verkürzt und dann auch auf andere Bereiche übertragen worden.{{ppd}}    Einen bei jemandem… …   Das Wörterbuch der Idiome

  • ausstechen — 1. a) abstechen, abtrennen, heraustrennen, stechen. b) ausgraben, ausheben, ausschachten, ausschaufeln, auswerfen, graben, schachten, schaufeln; (ugs.): buddeln; (Fachspr.): exkavieren. c) (Kochkunst): tournieren. 2. ausknocken, ausmanövrieren,… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Ausstechen — * Einen ausstechen. Sich in der Gunst anderer so stellen, dass er zurücktreten muss. Jemand den Vorrang abgewinnen. Frz.: Couper à quelqu un l herbe sous le pied. – Damer le pion à quelqu un …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • ausstechen — aus|ste|chen …   Die deutsche Rechtschreibung

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”