Abführen

Abführen, verb. reg. act. 1) Etwas von einem Orte ab- oder wegführen, und zwar, (1) eigentlich, vermittelst eines Fuhrwerkes. Holz auf Schiffen abführen. Getreide auf Wägen abführen. (2) Durch Zeigung des Weges, Vorstellung der Bewegungsgründe u.s.f. Durch Leitung. Das Wasser von einem Orte, aus dem Flusse abführen, ableiten. Durch Befehl. Die Armee abführen, aus dem Lande. Die Wache abführen, von ihrem Posten. Mit Gewalt. Jemanden in die Knechtschaft abführen. Durch Arzeneymittel. Unreinigkeiten aus dem Leibe abführen, bey den Ärzten; daher abführende Arzeneymittel, laxantia, purgantia. Eine Abführung einnehmen, zum Abführen einnehmen. Abführende Gefäße, in den thierischen Körpern, welche Blut, Wasser u.s.f. von den Theilen ab- und nach dem Herzen zuführen, vasa abducentia. Abführende Muskeln, die von dem Mittelpuncte ab, und nach außen zu leiten, musculi abducentes. Durch Beredung, Beyspiel u.s.f. Einem die Kunden abführen, bey den Handwerkern, Kramern und Kaufleuten, sie zu sich rufen oder locken. Ferner, einen von seinem Vorhaben abführen, ihn von der Tugend, von dem Laster abführen, u.s.f. (3) * Von dem rechten Wege führen, irre führen, verführen; im Hochdeutschen ungewöhnlich. Der abgeführte Sinn, Opitz. (4) Eine Schuld abführen, sie bezahlen. (5) Einen abführen, im gemeinen Leben, ihn mit einer Beschämung fortschicken. Das heißt, oder das war abgeführt! (6) Sich abführen, in verächtlicher komischer Bedeutung, weggehen, abgehen, besonders wenn solches mit einiger Beschämung geschieht. Ich sehe, er führet sich schon ab, ohne daß ich ihn beurlaube, Weiße.


Packt seinen Kram

Hübsch wieder ein und führt sich ab,

Wiel.


2) Durch Führen, d.i. durch den Gebrauch abnützen. Ein abgeführtes, abgetragenes, Kleid. Ein abgeführtes, abgenütztes, Eisen, in den Bergwerken.

3) Völlig fertig, zur Vollkommenheit führen, ziehen. So heißt bey den Drahtziehern abführen, den aus dem Groben bis zur Dicke eines kleinen Fingers gezogenen Draht, in verschiedenen Zugeisen verfeinern, bis er die Stärke einer Stricknadel erhält; welche Arbeit wieder in das grobe und seine Abführung getheilet wird, und vermittelst der Abführeisen auf dem Abführtische geschiehet.

Anm. In der R.A. sich abführen, welche heut zu Tage mit einem verächtlichen Nebenbegriffe verbunden ist, hatte das Zeitwort führen ehedem eine anständige und gute Bedeutung. Ottfried singt z.B. B. 3. K. 14. V. 17. von dem blutflüssigen Weibe:


Sie ganz sich thana fuarta,

Sie ging gesund von dannen.


Aber B. 3. K. 17. V. 87. hat es doch schon einen schimpflichen Nebenbegriff:


Sich thanana uz tho fiartun,

So sie thaz gehortun,

Sie schlichen sich (beschämt) von dannen,

Da sie dieses höreten.


Von der R.A. ein abgeführter Mann, S. Advieren.


http://www.zeno.org/Adelung-1793. 1793–1801.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • abführen — V. (Mittelstufe) jmdn. wegführen und in Gewahrsam nehmen Beispiel: Der Angeklagte wurde aus dem Gerichtssaal abgeführt. abführen V. (Oberstufe) einen bestimmten Geldbetrag an eine zuständige Behörde abliefern Synonyme: (be)zahlen, entrichten… …   Extremes Deutsch

  • Abführen — Abführen, 1) weg , ableiten; daher Abführende Gefäße, Gefäße, welche Blut od. andre Feuchtigkeiten von einem Organe ableiten; Abführmittel, s. Abführende Mittel; 2) Jemand aus einer Liste weglassen, bes. Militärs, z.B. wegen Tod, Versetzung,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Abführen — Abführen, das Arbeiten eines Jagdhundes nach beendeter Stubendressur, um denselben zur Jagd auf dem Feld oder im Walde selbst weiter abzurichten …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • abführen — abführen: eine Darmentleerung (durch medikamentöse oder physikalische Maßnahmen) herbeiführen …   Das Wörterbuch medizinischer Fachausdrücke

  • abführen — ↑laxieren, ↑purgieren …   Das große Fremdwörterbuch

  • abführen — ab|füh|ren [ apfy:rən], führte ab, abgeführt: 1. <tr.; hat eine Person, die man ergriffen, festgenommen hat, wegführen, in polizeilichen Gewahrsam bringen: er wurde gefesselt abgeführt. Syn.: ↑ verhaften. 2. <tr.; hat vom Geld, das man… …   Universal-Lexikon

  • abführen — ạb·füh·ren (hat) [Vt] 1 jemanden abführen jemanden, der festgenommen wurde, wegbringen: Der Polizist führte den Verbrecher ab 2 etwas (an jemanden) abführen an jemanden Geld bezahlen <Steuern, Beiträge, Gelder abführen>; [Vi] 3 etwas führt …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Abführen — 1. Abführen und Beichten muss man nicht verschieben. 2. Besser abgeführt, als angeführt. *3. Einen abführen. Ihn mit Beschämung abschicken. [Zusätze und Ergänzungen] Die müssen abführen, die zuletzt zugreifen. (S. ⇨ Eingewinnen, ⇨ Einschiffen 2 u …   Deutsches Sprichwörter-Lexikon

  • abführen — 1. a) abholen, auf die/zur Wache bringen, dingfest machen, festnehmen, festsetzen, gefangen nehmen, in Arrest bringen/stecken, in Haft/Verwahrung nehmen, in [polizeilichen] Gewahrsam bringen/nehmen, mit auf die Wache nehmen, verhaften, wegbringen …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • abführen — avführe …   Kölsch Dialekt Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”