Alexius, S. (1)

1S. Alexius, Metrop. (12. Februar). Aus dem Griech. = der Helfer, Beistand. Der hl. Alexius war Metropolit von Kiow in Rußland und wurde in diesem Lande zu Anfange des 14. Jahrh. von kath. Eltern geboren. In der hl. Taufe erhielt er den Namen Eleutherius, den er nachderhand mit Alexius vertauschte, als er in seinem 16. Jahre in's Kloster trat. Durch seine Tugenden erwarb er sich die allgemeine Achtung und drang sein Ruf bis zum Throne des russischen Fürsten Johannes, der ihm ausgezeichnete Verehrung erwies. In der Folge ward er Metropolit von Kiow und der ganzen russisch-katholischen Kirche. Um jene Zeit herrschte in Skythien ein treuloser König, mit Namen Berdeber, der seine eigenen Brüder ermordet hatte und die Christen auf's Grausamste verfolgte. Johannes schickte den hl. Alexius an diesen Wütherich ab, um ihn zu mildern Gesinnungen zu bewegen. Selbst unter den Heiden verbreitete sich der Ruf seiner Heiligkeit und der türkische Kaiser Amurad begehrte den hl. Bischof von des Johannes Sohn und Nachfolger Demetrius mit dem Androhen, dessen Lande zu verheeren, wenn man seinem Gesuche nicht willfahren würde. Er machte sich mit einigen Geistlichen auf den Weg, und heilte, zu Konstantinopel angekommen, die Gemahlin des Kaisers von ihrer Blindheit. Alexius bereitete sich mit eigenen Händen sein Grab in der Michaelskirche zu Kiow (Kiew) und starb im Jahre 1364.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • S-Bahn Nürnberg — Staat …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius von Edessa — (Alexius der Bekenner, * in Rom oder Edessa; † um 430 in Edessa; laut Berns † 417) war ein Einsiedler und Heiliger. Inhaltsverzeichnis 1 Legenden 2 Verehrung 2.1 Gedenktage …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius Payos — (auch Paiosc, * in Monte Magre im Bezirk Schio, Provinz Vicenza, Italien; † 25. Januar 1591 in Kaisersteinbruch, Ungarn, jetzt Burgenland) war ein italienischer Steinmetzmeister und Bildhauer der Renaissance. Er war Bruder von Elias Payos. Sein… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius Frederick Christian, Duke of Anhalt-Bernburg — (b. Ballenstedt, 12 June 1767 d. Ballenstedt, 24 March 1834), was a German prince member of the House of Ascania, ruler of the Principality of Anhalt Bernburg and since 1807, the first Duke of Anhalt Bernburg.He was the only son of Frederick… …   Wikipedia

  • Alexius Meinong — (17 juillet 1853 à Lviv 27 novembre 1920 à Graz) est un mathématicien, un théologien et un philosophe autrichien. Il est notamment célèbre pour avoir posé les fondements d une t …   Wikipédia en Français

  • Alexius Meinong — Alexius Meinong. Alexius Meinong (17 de julio de 1853 Graz, Austria, 27 de noviembre de 1920) fue un filósofo austríaco. Se lo conoce fundamentalmente por su Teoría de los Objetos (Gegenstandstheorie, 1904) y sus estudios de lógica deóntica,… …   Wikipedia Español

  • Alexius Kleinertz — (* 16. September 1831 in Köln; † 9. Januar 1903 ebenda) war ein deutscher Historienmaler. Leben Kleinertz schmückte insbesondere viele der Kölner Kirchen aus. Die Ausmalung der Kirche Groß St. Martin ab 1868 gehörte zu seinen bedeutendsten… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius, Metropolitan of Moscow — Saint Alexius, Metropolitan of Moscow Icon of St. Alexis with scenes from his life by Dionisius Wonderworker Born 1296 Moscow …   Wikipedia

  • 1. FC Köln/Statistik — Inhaltsverzeichnis 1 Vereinsrekorde 2 Bilanz von 1947 bis 2008 3 Spielerrekorde 4 Nicht mehr beim FC aktive Spieler 4.1 A–G 4.2 H–M …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius Friedrich Christian (Anhalt-Bernburg) — Fürst Alexius Friedrich Christian von Anhalt Bernburg Alexius Friedrich Christian, Fürst (ab 1807 Herzog) von Anhalt Bernburg (* 12. Juni 1767 in Ballenstedt; † 24. März 1834 ebenda) war ein regierender deutscher Landesfürst aus dem Geschlecht… …   Deutsch Wikipedia

  • Alexius Meinong — Infobox Philosopher region = Western philosophy era = 20th century philosophy color = #B0C4DE image size = 200px image caption = name = Alexius Meinong birth = July 17, 1853 death = November 27, 1920 school tradition = Analytic philosophy main… …   Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”