Acacius, S. (3)

3S. Acacius (Accacius, Achatius), Ep. (31. März). Der hl. Acacius war Bischof von Melitene in Klein-Armenien und lebte zur Zeit des Kaisers Decius. Butler hält ihn für einen Bischof von Antiochien, wahrscheinlich irregeleitet von der Bemerkung in den Akten des Heiligen, er sei der Schild und die Zuflucht der ganzen Gegend von Antiochien gewesen. Unter diesem Antiochien ist aber nicht Antiochien in Syrien, sondern das in Asien (Kleinasien, in Phrygien) gelegene zu verstehen, und so konnte es geschehen, daß er, wie die Akten sagen, der Schutz von Antiochien gewesen, obwohl er den bischöflichen Stuhl des benachbarten Melitene inne gehabt hatte. Der Heilige wurde, wie er selbst im Verhöre bei dem Statthalter Marcian sagt, Agathangelus beigenannt, was guter Engel bedeutet. Während der Verfolgung des Decius erhielt er seine Heerde in unerschütterlicher Anhänglichkeit an den christlichen Glauben, wurde aber selbst gefangen genommen und eingekerkert. Das Verhör, das er vor obgenanntem Statthalter zu bestehen hatte, ist auf uns gekommen, und herrscht darin ein so edler Freimuth von seiner Seite, daß er in die gerechteste Verwunderung setzt. Frei und unerschrocken bekannte er Christum den Herrn und nahm nicht den geringsten Anstand, die Thorheit des Heidenthums ins rechte Licht zu setzen. Der Statthalter hob die Untersuchung auf, indem er erklärte, er müsse den Rechtshandel dem Kaiser selbst zur Einsicht vorlegen. Als der Kaiser Decius den Bericht über das Verhör gelesen hatte, wurde er über die Weisheit und Standhaftigkeit des hl. Acacius in Verwunderung gesetzt, so daß er den Befehl gab, ihn in Freiheit zu setzen und seine Religion ungestört ausüben zu lassen. Das glorreiche Bekenntniß des hl. Acacius geschah am 29. März des Jahres 250 oder 251. Wie lange er darnach noch gelebt hat, kann nicht ermittelt werden. Bei den Griechen, den Aegyptiern und überhaupt allen Morgenländern wird sein Fest am 31. März gefeiert; im römischen Verzeichniß der Martyrer dagegen findet sich sein Name nicht. Uebrigens wird er auch in der abendländischen Kirche als einer der vierzehn Nothhelfer verehrt und auf Bildern gewöhnlich als Bischof mit Inful und Stola dargestellt, Kirchengefäße und ein trockenes Bäumchen oder den Zweig eines Baumes in den Händen tragend. Woher letztere Darstellung komme, kann aus Mangel an nähern Nachrichten nicht angegeben werden, es liegt ihr aber wahrscheinlich ein Wunder zu Grunde, das der Heilige gewirkt, das aber nicht aufgezeichnet wurde. Die Griechen verehren ihn überdieß als Thaumaturgen oder Wunderthäter.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Acacius, S. (8) — 8S. Acacius, (3. Juli), ein Martyrer in Konstantinopel. S. S. Euphemia …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Acacius — (d. 489)    Patriarch.    Acacius was Patriarch of Constantinople from 471 to 489. During this period, a temporary schism arose between the Church of Rome and the Churches of the East. Sponsored by the Eastern Emperor zeno, Acacius and Peter… …   Who’s Who in Christianity

  • Acacius of Caesarea — in Greek Ἀκάκιος Mονόφθαλμος (died 366) was a Christian bishop, the pupil and successor in the Palestinian see of Caesarea of Eusebius AD 340, whose life he wrote. (Socrates, Historia Ecclesiastica , 2.4.) He is remembered chiefly for his bitter… …   Wikipedia

  • Acacius von Caesarea — († 366/67) war Bischof von Caesarea und ein führender Vertreter der Homöer innerhalb des Arianischen Streits. Acacius wurde ca. 341 Nachfolger des Eusebius von Caesarea und führte die mittlere Partei der Homöer innerhalb des Arianischen Streites… …   Deutsch Wikipedia

  • Acacius — Acacius, Bischof von Cäsarea in Palästina, Nachfolger des Kirchenhistorikers Eusebius, ein arianisches Haupt, von dem eine Partei Acacianer genannt wurde. 2. A., Patriarch von Konstantinopel, Urheber des Henotikon, st. 482, s. Henotikon. 3.… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Julianus Sabas, S. (92) — 92S. Julianus Sabas, (18. Oct.), von Einigen auch Chaba beigenannt, war ein Eremit in Mesopotamien, von welchem die Neo Bollandisten am 18. Oct. (VIII. 346–358) ausführlich handeln, da er in den Martyrologien an verschiedenen Tagen vorkommt und… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Simplicius, S. (6) — 6S. Simplicius, Ep. Conf. (2. al. 3. März). Der Geburtsort dieses hl. Papstes war Tivoli (Tibur). Wer sein Vater Castinus gewesen, sowie sein Wirken vor der Besteigung des Stuhles Petri, ist unbekannt. Sein Wandel war von Jugend auf voll frommer… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Meletius, S. (1) — 1S. Meletius, Ep. Conf. (12. al. 14. Febr., 10. Juni, 4. Dec.). Dieser hl. Meletius war nach dem Zeugnisse eines jüngern Zeitgenossen, des strengen Epiphanius3, »wegen seiner großen Unbescholtenheit, die allerwärts bis in den Himmel erhoben wurde …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Cyril of Jerusalem — For other uses, see Cyril. Saint Cyril of Jerusalem Bishop, Confessor and Doctor of the Church Born ca. 313 possibly near Caesarea Maritima, Syria Palaestina (Modern day Israel) Died 386 Jerusalem, Syria Palaestina Honored in …   Wikipedia

  • Acace de Césarée — Acacius ou Acace de Césarée (né v. 300, mort en 365/366)[1], surnommé « Monophtalmus[2] » c est à dire « le Borgne », devient évêque arien de Césarée en Palestine en 340. Il succède alors à l’historien Eusèbe de Césarée[1] …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”