Andragisina

Andragisina, Abbat. (27. März). Andragisina, eine Jungfrau und Abtissin zu Beauvais in Frankreich, war die Tochter Roberts, der am Hofe des Königs Lothar lebte. Als sie nach dem Wunsche ihres Vaters sich mit einem edlen und rechtschaffenen Manne, Ansbert mit Namen, der nachmals Bischof von Rouen wurde, vermählen sollte, bat sie Gott, er möge ihre Schönheit in Mißgestalt verwandeln (»rara feminis precatio«! wie unsere Quelle sich ausdrückt). Gott erhörte ihr Gebet. Darauf erhielt sie vom hl. Audoënus den Schleier und trat zu Beauvais in das Kloster, dem sie später als Abtissin vorgesetzt wurde. Nach ihrem Eintritte in das Ordenshaus erhielt sie ihre vorige Schönheit wieder, die jetzt nur um so glänzender strahlte, als sie das Abbild ihrer geistigen Schönheit war. Sie starb um das J. 670 oder 680 n. Chr. (Buc.)



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Lyzegwinus, S. — S. Lyzegwinus, Bischof von Canterbury. S. S. Bregwinus. Ende des dritten Bandes. 1 Da Hueber, wie in Vielem, so auch in Bezeichnung der Ortschaften sehr ungenau ist, so haben wir diesen Ort nirgends finden können. Vielleicht ist es Montemurlo,… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”