Andreas, B. (46)

46B. Andreas, M. (12. Juli). Der sel. Andreas, ein Knabe, unweit Innsbruck in Tyrol von den Juden aus Haß gegen den christlichen Glauben gemordet, war der Sohn des Simon Oxner, und wurde eine Viertelstunde vom Flecken Rinn, zwischen Innsbruck und Hall, am 16. Nov. 1459 geboren. Achtzehn Monate alt, verlor er seinen Vater, weßhalb seine Mutter ihn nun im Hause seines Pathen erziehen lassen wollte. Nach Botzen reisende Juden erblickten den Knaben auf der Straße mit andern Kindern spielend, und da er ihnen wegen seiner Schönheit gefiel, so hätten sie gewiß ihn schon gleich geraubt, wenn nicht seine Mutter dazu gekommen wäre. Im benachbarten Wirthshause drückten sie gegen den Pathen, der Mayer hieß, ihr Bedauern aus, daß dieser Knabe keine bessere Erziehung erhalte, und boten ihm eine beträchtliche Summe an, wenn er ihnen denselben überließe, auf daß sie Vaterstelle an ihm verträten. Durch Silberklang bethört, gab ihnen der gewissenlose Pathe bei ihrer Rückkunft aus Botzen den Knaben, den sie, zehn an der Zahl, den Rabbiner an ihrer Spitze, in einem nahe gelegenen Walde zuerst unter Lästerungen auf den Heiland beschnitten und dann grausam marterten. Als sie ihn dem Tode nahe erblickten, dehnten sie ihn kreuzweise auf dem Felsen aus, hängten ihn an einem Baume auf und ergriffen mit einem Gefäß, worin sie sein Blut aufgefaßt hatten, eilends die Flucht. Dieß geschah im Jahre 1462. Sobald der Frevel ruchbar wurde, erwies man dem jungen Blutzeugen eine ehrenvolle Bestattung, und er ward zu Rinn (nach Andern zu Ampaß) beigesetzt. Seine Mörder hat man nicht erfahren können; allein der ruchlose Verräther des Kindes ging elend zu Grunde. Der sel. Andreas wurde später in Tyrol hoch verehrt, und viele Wallfahrter, ja ganze Dörfer besuchten in Prozession sein Grab, das durch verschiedene Wunder verherrlicht wurde. Auch bei Butler finden sich diese Angaben nach dem Bollandisten Joh. Pinius, und es sind dort noch die Notitiae Wilthinenses citirt.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Andreas Romberg — Andreas Jakob Romberg (* 27. April 1767 in Vechta; † 10. November 1821 in Gotha) war ein deutscher Violinvirtuose, Komponist und Dirigent. Zusammen mit seinem Cousin Bernhard Romberg (1767 1841) ist Andreas Romberg der bedeutendste Angehörige der …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Widhölzl — Nation O …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Küng — Données clés Nationalité  Suisse Né le 17 mai 1983, Winterthour (Suisse) Taille 1,83  …   Wikipédia en Français

  • Andreas Fellinger — Persönliches Name Andreas Fellinger Geburtstag 3. August 1971 Geb …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Salomonsson — Données clés Nationalité …   Wikipédia en Français

  • B-a-c-h — in Notenschrift Datei:Speaker Icon.svg Hörbeispiel B A C H In der abendländischen und abendländisch geprägten Musik ist B A C H eine Folge von Tonbuchstaben, die den Namen „Bach“ vertonen und seit dem 18. Jahrhundert zumeist als Reminiszenz und… …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Nödl — Données clés Nationalité  Autriche Né le 28 février 1987, Vienne (Autriche) Taille 1,86 m (6 …   Wikipédia en Français

  • Andreas Niedrig — (* 12. Oktober 1967 in Recklinghausen) ist ein ehemaliger deutscher Triathlet. Inhaltsverzeichnis 1 Werdegang 2 Sportliche Erfolge 3 Weblinks 4 Einzelnachweise …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Streicher — Andreas Streicher, Büste von Franz Klein Johann Andreas Streicher (* 13. Dezember 1761 in Stuttgart; † 25. Mai 1833 in Wien) war ein deutsch österreichischer Pianist, Komponist und Klavierbauer …   Deutsch Wikipedia

  • Andreas Felder — Nation Osterreich  Österreich Geb …   Deutsch Wikipedia

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”