Aemilianus, SS. (1)

1SS. Aemilianus et Soc. MM. (28. Jan.) Gr. = der Einnehmende, Artige, Gesprächige. – Der hl. Bischof Aemilian von Trevi (Trebia) in Umbrien, ward in Klein-Armenien von sehr vornehmen Eltern geboren und ging von da nach Italien, wohin ihm der hl. Mönch Hilarianus, sein Lehrmeister, und die hhl. Hermippus und Dionysius folgten. In Italien wohnte er mit seinen Gefährten anfänglich zu Spoleto und predigte daselbst das Evangelium, wurde aber später zum Bischof von Trevi erhoben. Weil er in der Verfolgung des Kaisers Diocletian den Götzen nicht opfern wollte, wurde er auf das Grausamste gepeitscht, und obgleich er zum Beweis der christlichen Wahrheit einen Kranken, den die heidnischen Priester vergeblich zu heilen sich bemüht hatten, alsbald gesund machte, so wurde er doch auf die Folter gelegt, in die Seiten gebrannt, sodann in einen Kessel mit geschmolzenem Blei gehoben und darauf mit einem angehängten Steine in den Fluß Clitunno gestürzt. Da ihm jedoch dieß alles nicht im Geringsten schadete, wurde er in die Arena geführt und den Löwen vorgeworfen, die ihm aber nicht nur nichts zu Leide thaten, sondern ihn vielmehrliebkoseten, was zur Folge hatte, daß bei 2000 von den Zuschauern zum Christenthume sich bekehrten. Nach vielen andern Martern wurde er endlich sammt seinen drei Gefährten zum Tode durch das Schwert verurtheilt. Aber auch dießmal wollte das Schwert seinen Hals nicht durchschneiden, was auf sechs seiner Henkersknechte solchen Eindruck machte, daß sie sich auf der Stelle zum Christenthum wandten. Zuletzt wurde er durch eine Stimme vom Schauplatz dieses Lebens abgerufen. Auf Gemälden wird er dargestellt im bischöfl. Ornate, ein Schwert (Martyrium) und einen Balken neben sich, da er einen solchen durch sein Gebet verlängert haben soll.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Dativus, SS. (1) — 1SS. Dativus et 46 Soc. MM. (26. al. 27. Jan.). Die hhl. Dativus, Julianus, Tällianus, Reotrus (Reatrus), Vincentia, Saturus, Victorina, Secundus, Papa, Cantus, Victor, Aemilianus und 35 Andere erlitten in Afrika den Martyrtod, und finden sich… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Dominica, SS. (1) — 1SS. Dominica et 2 alii, (8. Jan.). Diese hl. Dominica war eine Jungfrau, aus Karthago in Afrika gebürtig, lebte zur Zeit des Kaisers Theodosius des Großen und wurde vom Patriarchen Nectarius zu Constantinopel getauft, bei Gelegenheit, als sie… …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

  • Liste der Biografien/Fu — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • Reichskrise des 3. Jahrhunderts — Maximinus „Thrax“, der erste Soldatenkaiser. Als Reichskrise des 3. Jahrhunderts bezeichnet die moderne Geschichtswissenschaft den Zeitraum von 235 bis 284/85 n. Chr. im Römischen Reich. In dieser Zeit, als den sogenannten Soldatenkaisern die… …   Deutsch Wikipedia

  • Crise du troisième siècle — Buste de Maximin, le premier des empereurs soldats La crise du IIIe siècle de l’empire romain englobe, d’après les historiens contemporains, les années 235 (mort de Sévère Alexandre et avènement de Maximin) à 284 ou 285 (mort de Carin et… …   Wikipédia en Français

  • Santi Quattro Coronati — Basisdaten Patrozinium: Die Heiligen Vier Gekrönten Weihetag: 4. Jahrhundert Kardinalpriester: Roger Michael Mahony Anschrift: Via dei SS. Quattro, 20 00184 Roma …   Deutsch Wikipedia

  • Walls of Constantinople — Istanbul, Turkey Map showing Constantinople and its walls du …   Wikipedia

  • Roman Catholic Archdiocese of Vercelli — The Archdiocese of Vercelli (in Latin, Archidioecesis Vercellensis) is a Roman Catholic ecclesiastical territory in northern Italy, one of the two archdioceses which form the ecclesiastical region of Piedmont. The archbishop s seat is in Vercelli …   Wikipedia

  • Liste der Biografien/As — Biografien: A B C D E F G H I J K L M N O P Q …   Deutsch Wikipedia

  • GRÈCE ANTIQUE - La religion grecque — Les caractères dominants de la religion grecque apparaissent d’emblée: il s’agit d’un polythéisme qui s’est enrichi par l’adjonction progressive de nouvelles divinités; les dieux sont conçus sous forme anthropomorphisée, encore que les traces de… …   Encyclopédie Universelle

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”