Agatumbrus, S.

S. Agatumbrus (Agatumber, Agathander, Agathymber). Ep. (11. Mai). Der hl. Agatumber war der 22. Bischof von Metz. Er war aus Griechenland gebürtig, von wo er der Andacht wegen nach Italien kam. Als er von hier durch den arianischen König der Westgothen Theoderich nach Frankreich vertrieben worden war, begab er sich nach Metz und folgte hier dem Gramacius auf dem bischöflichen Stuhle nach. Er war sehr gelehrt und gottesfürchtig, verwaltete sein bischöfliches Amt mit apostolischem Eifer und starb zu Metz, nach den Bollandisten um das Jahr 530, nach Andern im J. 531. Er wurde dort an der Seite des hl. Rufus, des 9. Bischofs von Metz (dessen Name im römischen Martyrologium am 7. Nov. steht), begraben, und daher kommt es auch, daß ehemals nach dem alten Martyrologium der Kirche von Metz Beide an Einem Tage (11. Mai) verehrt wurden.



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Agathimber, S. — S. Agathimber, (11. Mai), ein Bischof von Metz im 6. Jahrhundert. S. S. Agatumbrus …   Vollständiges Heiligen-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”