Okapi

Okapi (Ocapia Johnstoni Ray Lankaster, Helladotherium Johnstoni), Säugetier aus der Familie der Giraffen, 2,25 m lang und 1,83 m hoch (vielleicht noch größer), besitzt verhältnismäßig kürzern Hals und kürzere Vorderbeine als die Giraffe, das ausgewachsene männliche Tier trägt zwei nach hinten gerichtete Stirnzapfen, die mit behaarter Haut bedeckt sind, beim Weibchen sind diese Hörner kleiner und stehen fast senkrecht, mitten auf der Nasenwurzel befindet sich eine Erhöhung. Die verlängerte Oberlippe dient wohl als Greiforgan. Im Oberkiefer fehlen die Vorderzähne, die Backenzähne und die untern Eckzähne sind denen der Giraffe sehr ähnlich. Die Füße sind zweihufig ohne rudimentäre Zehen. Der Schwanz endet mit einer kleinen Quaste (s. Abbildung). Noch näher verwandt als mit der Giraffe ist das O. mit dem tertiären Helladotherium von Pikermi bei Athen und dem Samotherium Boissieri von der Insel Samos. Es ist auch eine gewisse Ähnlichkeit des Okapischädels mit dem der Nilgauantilope nachgewiesen worden, letztere scheint dem O. näher zu stehen als den echten Antilopen. Das O. besitzt eine straffe Behaarung und nur auf der Stirn über jedem Auge einen kurzen, kegelförmigen Haarbüschel, ist an den Backen gelblichweiß, an der Stirn und den Ohren tief rotbraun, auf dem Nasenrücken schwarz. Der Rumpf ist rotbraun, der Bauch schwärzlich, Keulen, Hinter- und Vorderschenkel sind gelblichweiß, purpurschwarz gestreift wie beim Zebra.

Okapi (Ocapia Johnstoni Ray Lankaster).
Okapi (Ocapia Johnstoni Ray Lankaster).

Es nährt sich von Blättern und kleinen Zweigen. Das O. wurde 1900 im nördlichen Teil des Kongowaldes in der Nähe des Semlikiflusses entdeckt und scheint seiner Ausrottung durch die Neger nahe zu sein. Das O. war den alten Ägyptern bekannt, der ägyptische Seth trägt einen Okapikopf (s. Abbildung bei Artikel »Typhon«).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • okapi — okapi …   Dictionnaire des rimes

  • Okapi — (Okapia johnstoni) Systematik Überordnung: Laurasiatheria Ordnung: Paarhufer (Artiodactyla) …   Deutsch Wikipedia

  • okapi — [ ɔkapi ] n. m. • 1901; angl. okapi (1900), mot bantou ♦ Mammifère ruminant des forêts humides d Afrique, de la taille d une grande antilope et dont la tête ressemble à celle de la girafe. Le pelage brun de l okapi est zébré de blanc sur la… …   Encyclopédie Universelle

  • okapi — OKÁPI s.f. (zool.) Specie de girafă din Africa, cu gâtul mult mai scurt şi cu blana zebrată la spate. [< fr., it. okapi < cuv. bantu]. Trimis de LauraGellner, 14.05.2008. Sursa: DN  OKÁPI s. f. specie de girafă din Africa ecuatorială, cu… …   Dicționar Român

  • okapi — o ocapi sustantivo masculino 1. (macho y hembra) Okapia johnstoni. Mamífero rumiante africano, de pelaje marrón oscuro con rayas claras en cuello y muslos y blanquecino en cabeza y patas, que tiene una lengua extensible, y cuernos pequeños, si es …   Diccionario Salamanca de la Lengua Española

  • okàpi — m 〈G ja, N mn ji/okàpi〉 zool. kopitar (Okapia johnstoni) iz porodice žirafa, živi u Africi …   Veliki rječnik hrvatskoga jezika

  • okapi — okàpi m <G ja, N mn ji/okàpi> DEFINICIJA zool. kopitar (Okapia johnstoni) iz porodice žirafa, živi u Africi ETIMOLOGIJA egz …   Hrvatski jezični portal

  • okapi — [ō kä′pē] n. pl. okapis or okapi [native Afr name] an African ruminant (Okapia johnstoni) in the same family (Giraffidae) as the giraffe, but having a much shorter neck …   English World dictionary

  • okapi — o*ka pi, n. [Native name on the borders of Belgian Congo, possibly the same word as Mpongwe okapo lean.] A peculiar mammal ({Okapia johnstoni}) closely related to the giraffe, discovered in the deep forests of Belgian Congo in 1900. It is smaller …   The Collaborative International Dictionary of English

  • Okapi — Okāpi (Ocapĭa Johnstoni [Tafel: Afrikanische Tierwelt, 3]), ein zur Familie der Giraffen gehöriger Wiederkäuer, die Kennzeichen der Antilope (Kopf, Farbe des Vorderkörpers) und Giraffe (Gestalt und Zeichnung des Hinterteils) vereinigend, von… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”