Oktave


Oktave

Oktave (octava, lat.), in der katholischen Liturgie zunächst der achte Tag (dies octava) nach einem Feste, dann überhaupt die achttätige Feier eines großen Kirchenfestes. Sich anlehnend an den alttestamentlichen Gebrauch (Osterfest, Versöhnungsfest, Laubhüttenfest, Tempelweihe), soll die O. die Feierlichkeit eines Festes in besonderer Weise erhöhen; solche Feste (cum octava) sind: Weihnachten, Ostern, Pfingsten, Epiphanie, Fronleichnam, Christi Himmelfahrt, dann Empfängnis, Geburt, Himmelfahrt Mariä, ferner die Festtage der Heiligen: Stephanus, Johannis Evangelist, unschuldige Kinder, Johannes der Täufer, Peter und Paul, Laurentius, Allerheiligen, sowie einzelner Bistums-, Landes- und Ordensheiligen; auch Kirchweih- und Patroziniumsfest hat eine O.

In der Musik ist O. (ital. Ottava, griech. Diapason) der achte Ton im diatonischen Tonsystem, von einem beliebigen Grundton an gerechnet. Von alters her werden Töne, die im Oktavverhältnis stehen, als identisch betrachtet. Die Griechen nennen die O. Diapason, damit ausdrückend, daß sie alle Töne umschließt, die voneinander wesentlich verschieden sind. Im abendländischen Tonsystem haben die Oktavtöne denselben Namen (C-c, D-d etc.), und der gesamte Umfang der musikalisch brauchbaren Töne wird nach Oktaven übersichtlich geteilt (vgl. Buchstabentonschrift und Noten). Die O. ist das einzige Intervall, das keinerlei Temperierung erträgt, vielmehr stets ganz rein gestimmt sein muß. Über Oktavverdoppelung und fehlerhafte Oktavenparallelen s. Parallelen; über die Oktavengattungen der Alten s. Griechische Musik, S. 329, und Kirchentöne. – Als Versmaß ist O. soviel wie Ottava rima (s. Stanze).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Oktave — Oktave, das Tonintervall, für welches das Verhältnis der Schwingungszahlen 1 : 2 beträgt; s. Schall …   Lexikon der gesamten Technik

  • Oktave — Oktāve (lat.), im diatonischen System der 8. Ton vom Grundton aus, mit diesem gleichklingend, die Grundlage unsers Tonsystems; in der kath. Kirche die 8 Tage dauernde religiöse Feier bestimmter heiliger Feste …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Oktave — Sf Intervall von acht diatonischen Tonstufen erw. fach. (13. Jh.) Entlehnung. Übernommen aus ml. octāva, dem substantivierten Femininum von l. octāvus der Achte .    Ebenso nndl. octaaf, ne. octave, nfrz. octave, nschw. oktav, nnorw. oktav. ✎ DF… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Oktave — Oktave: Die musikalisch fachsprachliche Bezeichnung für den achten Ton der diatonischen Tonleiter vom Grundton an (mhd. octāv) und danach auch für ein Intervall im Abstand von acht Tönen beruht auf mlat. octava (vox). Das zugrunde liegende… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Oktave — Diatonische Intervalle Prime Sekunde Terz Quarte Quinte Sexte Septime Oktave None Dezime Undezime Duodezime Tredezime Halbton/Ganzton Besondere Intervalle …   Deutsch Wikipedia

  • Oktave — Ok|ta|ve [ɔk ta:və], die; , n (Musik): a) achter Ton [vom Grundton an]. b) Intervall von acht Tonstufen einer diatonischen Tonleiter: eine Oktave greifen, anschlagen, spielen. * * * Ok|ta|ve 〈[ və] f. 19〉 1. 〈Mus.〉 1.1 achter u. letzter Ton der… …   Universal-Lexikon

  • Oktave — Ok|ta|ve 〈 [ və] f.; Gen.: , Pl.: n〉 1. 〈Musik〉 a) achter u. letzter Ton der diaton. Tonleiter b) Intervall von acht Tönen c) kleine Oktave unter der eingestrichenen Oktave liegende, mit kleinem Buchstaben gekennzeichnete Oktave 2. 〈kath. Kirche〉 …   Lexikalische Deutsches Wörterbuch

  • Oktave — нем. [окта/вэ] октава ◊ Oktave höher [окта/вэ хэ/ер] октавой выше Oktave tiefer [окта/вэ ти/фэр] октавой ниже …   Словарь иностранных музыкальных терминов

  • Oktave — Ok·ta̲·ve [ və] die; , n; 1 der Abstand (Intervall) von acht Tönen der Tonleiter <eine Oktave höher, tiefer singen, greifen> 2 die acht Töne, die zu einer Tonleiter gehören <Oktaven greifen, spielen> …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Oktave — oktava statusas T sritis Standartizacija ir metrologija apibrėžtis Nesisteminis nedimensinis dažnių intervalo matavimo vienetas, lygus dažnių intervalui, kurio viršutinio f₂ ir apatinio f₁ ribinių dažnių dalmens dvejetainis logaritmas lygus 1, t …   Penkiakalbis aiškinamasis metrologijos terminų žodynas


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.