Aberdaregebirge


Aberdaregebirge

Aberdaregebirge (spr. äbberdǟr-, Lord Aberdare Range, spr. rēndsch), Bergkette in Ostafrika, die vom Äquator östlich vom 36.° östl. L. nach SO. bis 1.° südl. Br. zieht, bis 4100 m aufsteigt und durch die Flußtäler des Guasso Njiro und Mumoni (Quellflüsse des Tana) vom Kenia getrennt ist. Das A. wurde von Thomson 1883 entdeckt und benannt, dann von Fischer und 1887 von Graf Teleki und Leutnant Höhnel durchforscht. Vgl. »Petermanns Mitteilungen«, Ergänzungsheft 99 (1890).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Afrika — Afrika, der fast insulare südwestliche Teil der Alten Welt. Der Name, zuerst von Ennius gebraucht, bezog sich ursprünglich nur auf die Karthago und Umgebung umfassende römische Provinz, wurde aber in der Kaiserzeit auf den ganzen Erdteil… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Britisch-Ostafrika — Britisch Ostafrika, großes, unter brit. Protektorat stehendes Gebiet in Ostafrika, grenzt im O. an den Indischen Ozean und nach dem am 24. März 1891 mit Italien getroffenen Abkommen an den Dschubbfluß bis zu dessen Schnittpunkt mit dem 6.° nördl …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Sabaki — Sabaki, Fluß in Britisch Ostafrika, als Athi vom Aberdaregebirge (s. d.) zwischen Kenia und Kilimandscharo kommend, mit Tiwa (links), Kemali, Mandschawanga, Tsavo u.a. (rechts), mündet nördlich von Malindi in den Ozean. Bis zu den ersten… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.