Rotholz


Rotholz

Rotholz, bei niedriger Temperatur verkohltes Buchenholz (Röstholz), zeigt die unveränderte Struktur des Holzes, ist aber rotbraun, leichter zerbrechlich, vom spez. Gew. 0,54, sehr wenig hygroskopisch, entzündet sich leichter als trockenstes Buchenholz und entwickelt eine große, leuchtende Flamme. Die Wärmeeffekte, die man mit gleichen Gewichtsteilen lufttrocknen Buchenholzes und lufttrocknen Rotholzes erzielen kann, verhalten sich wie 1: 1,5. Wegen der intensiven Hitze, die das R. beim Verbrennen entwickelt, eignet es sich zu vielen technischen Zwecken. – R. ist auch der Name von Farbhölzern, die von mehreren Arten der Pflanzengattung Caesalpinia (s. d.) abstammen und aus Ostindien, Südamerika und von den Antillen in den Handel kommen. Fernambukholz (echtes Brasilienholz), von Caesalpinia echinata in Brasilien, kommt in armdicken, außen rotbraunen bis schwärzlichen, innen gelbroten Knüppeln in den Handel, ist sehr hart und fest, vom spez. Gew. 0,81–0,94, ziemlich leicht, aber uneben spaltend, geruchlos. Andre Caesalpinia-Arten liefern minder wertvolle Rothölzer, wie Brasilienholz, Bahama- oder Brasilietteholz, Kaliforniaholz, Jamaika-, Bahia-, Allerheiligenholz, Lima-, Nicaragua-, Costarica-, St. Marthenholz (fälschlich Martinsholz), Coulteriarotholz. Sapanholz (Ostindisches R., fälschlich Japanholz), von C. Sappan in Ostasien bis zum Malaiischen Archipel, auf Ceylon und Java kultiviert, bildet armdicke Stücke, die ein weiches, glimmerartig glänzendes, blaß rötlichgelbes Mark umschließen, ist fest, schwer, politurfähig, heller rot als die übrigen Hölzer. Hierher gehören auch das Siam- und Padangholz. R. enthält einen, wie es scheint, allen Arten gemeinsamen Farbstoff, das Brasilin (s. d.), der darin als Glykosid vorhanden ist. Man benutzt R. zum Teil in der Kunsttischlerei, namentlich aber in der Färberei und Zeugdruckerei und erhält damit schöne, aber nicht sehr echte Farben; auch bereitet man aus dem R. Lackfarben, rote Tinte etc. Afrikanisches R. ist das Camwood von Baphia nitida. S. auch Erythroxylon.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Rotholz — Rotholz, s. Farbstoffe, pflanzliche, Bd. 3, S. 636 …   Lexikon der gesamten Technik

  • Rotholz — Rotholz, Brasilien , Fernambuk , Bahamaholz, Farbhölzer, trop. Arten von Caesalpinia (s.d. nebst Abb. 324); auch das Holz von Sequoia sempervirens Lndl. (s. Sequoia). Das rote Fernambukholz kommt aus Brasilien; das aus Ostindien stammende R. ist… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Rotholz — ↑Brasilettoholz …   Das große Fremdwörterbuch

  • Rotholz — Art Verbreitung Fernambukholz Caesalpinia crista L. Jamaika, Brasilien Echtes Brasilienholz Caesalpinia brasiliensis L. Brasilien Santa Martaholz Caesalpinia vesicaria Westliches Indien Brasilholz Caesalpinia echinata …   Deutsch Wikipedia

  • Rotholz — Rot|holz 〈n. 12u〉 rotes Farbholz; Sy Sequoia * * * Rot|holz,   Bezeichnung für verschiedene Holzarten: 1) allgemein für blass bis purpurrote Farbhölzer wie Padouk, Pernambukholz und Sappanholz; 2) für Kiefernholz aus Skandinavien, Finnland und… …   Universal-Lexikon

  • Alice Ekert-Rotholz — Alice Maria Augusta Ekert Rotholz (* 5. September 1900 in Hamburg als Alice Maria Augusta Ekert; † 17. Juni 1995 in London) war eine deutsche Schriftstellerin. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 2 Werke 3 Weblinks …   Deutsch Wikipedia

  • Alice M. Ekert-Rotholz — (* 5. September 1900 in Hamburg; † 17. Juni 1995 in London; eigentlich Alice Maria Augusta Ekert) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben Alice M. Ekert war die Tochter des englischen Exportkaufmanns Maximilian Ekert und seiner deutsch… …   Deutsch Wikipedia

  • Ekert-Rotholz — Ekert Rotholz,   Alice M. (Maria), Schriftstellerin, * Hamburg 5. 9. 1900, ✝ London 17. 6. 1995; lebte lange Zeit in Bangkok; schrieb erfolgreiche Gesellschaftsromane mit exotischem Kolorit; seit 1959 lebte sie in London.   Werke: Romane: Reis… …   Universal-Lexikon

  • Urwald Rotholz — m; см. Naturpark Ötscher Tormäuer …   Австрия. Лингвострановедческий словарь

  • Alice Maria Augusta Ekert — Alice M. Ekert Rotholz (* 5. September 1900 in Hamburg; † 17. Juni 1995 in London; eigentlich Alice Maria Augusta Ekert) war eine deutsche Schriftstellerin. Leben Alice M. Ekert war die Tochter des englischen Exportkaufmanns Maximilian Ekert und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.