Siel


Siel

Siel (Deichschleuse), Vorrichtung mit beweglichem Verschluß, um aus eingedeichten Niederungen das Wasser durch den Damm abfließen zu lassen, wenn der Außenwasserstand niedrig ist, oder um höhere Außenwasserstände vom eingedeichten Gelände abzuhalten. Das S. kann auch den kleinen Watt- und Binnenschiffen als Durchfahrt und zu Bewässerungszwecken dienen. Siele sind als notwendiges Zubehör der Deiche ebenso alt wie diese. An der norddeutschen Küste soll das älteste S. an der Jade bei Vriddewarden bereits 970 erbaut und 1218 fortgerissen worden sein. Die meisten deutschen und holländischen Bauwerke dieser Art dürften aus dem 12. und 13. Jahrh. stammen. Flußdeichsiele bleiben oft monatelang geschlossen, während Seedeichsiele, abgesehen von Stürmen, täglich zweimal bei Ebbe und Flut selbsttätig ausgehen und sich wieder schließen. Je nach der Höhe der Deiche hat man bedeckte und offene Siele. Bedeckte Siele liegen vollständig im Deichkörper und sind deshalb bei Hochwasser mehr geschützt. Offene Siele pflegt man da zu bauen, wo die Deichhöhe zu gering ist, oder wo ein bedecktes S. nicht die nötige Lichthöhe für die Schiffahrt gewähren würde. Die Siele werden aus Holz (Bohlen-, Ständer-, Balkensiele) oder aus Gemäuer erbaut. Bei kleinen Binnen- oder Kojedeichen wendet man Pump- oder Klappsiele an, die aus Bohlen, aus Tonröhren. aus Zement oder Gußeisen zusammengesetzt sind. Bei ihnen besteht der Verschluß aus einer um eine obere, wagerechte Achse drehbaren Klappe, bei den größern Deichschleusen aus Stemmtoren, die wie Schleusentore gebaut sind. Meist sind außer den täglich sich öffnenden Toren noch Sturm- oder Nottore vorhanden, die im Fall einer herannahenden Sturmflut zur Erhöhung der Sicherung geschlossen werden. Zum Zurückhalten des Binnenwassers werden an der Innenseite des Sieles Schützen oder Ebbetore angebracht, die im Gegensatz zu den Schutztoren nach dem Binnenwasser zu stemmen. Die Weite der Siele richtet sich nach der Größe des zugehörigen Abwässerungsgebietes (Sielacht, Sielverband). Zur Beaufsichtigung der Siele sind Sielrichter, Sielgeschworne angestellt. Einlaß- oder Bewässerungsschleusen sollen schlickhaltiges Wasser in die Niederungen eintreten lassen, um eine allmähliche Erhöhung und Befruchtung des Bodens zu erreichen. – Siele nennt man in einigen Städten auch die unterirdischen Straßenkanäle zur Ableitung der Abwässer.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Siel — 〈n. 11 oder m. 1〉 Deichschleuse, Abwasserkanal [<nddt. sil „Schleuse“ mndrl. sile „Abzugskanal“; verwandt mit seihen] * * * Siel, der od. das; [e]s, e [mniederd. sīl, eigtl. = Gerät zum Seihen, aus dem Afries.] (nordd., Fachspr.): 1.… …   Universal-Lexikon

  • Siel — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. {{{image}}}   Sigles d une seule lettre   Sigles de deux lettres   Sigles de trois lettres …   Wikipédia en Français

  • Siel — Siel, 1) Entwässerungsschleuße (Freiarche), welche in Deichen angebracht od. auch an Stromniederungen angelegt wird u. zur Abführung des Hochwassers dient, vgl. Schleuße 3). Dieselben werden in Deichen als Archen (s.d.) construirt, an der See od …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Siel — (holländ. Zijl), Abzugsröhre, Schleuse, die durch Deiche gelegt ist, zur Be und Entwässerung der dahinter liegenden Landschaft (Sielacht); heißt, wenn den Deich in voller Höhe durchschneidend, Deichschleuse, wenn zur Offenhaltung des Außenwassers …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Siel — Smn Schleuse, bei der Wasser nach außen fließen kann, aber nicht nach innen per. Wortschatz fach. (18. Jh.) Stammwort. Aus dem Niederdeutschen übernommen: Mndd. sīl m., in Ortsnamen seit dem 10. Jh. bezeugt; mndl. sile, sijl Abzugskanal , afr.… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Siel — Siel: Das niederd. Wort für »kleine Schleuse, Abwasserkanal« (mnd., afries. sīl; entsprechend mniederl. sīle) ist verwandt mit schwed. sil »Sieb, Filter‹tuch›« und geht auf ein germ. *sihwila »Gerät zum Seihen« zurück (entlehnt in finn. siivilä… …   Das Herkunftswörterbuch

  • Siel — Siel, der oder das; [e]s, e (norddeutsch und fachsprachlich für Abwasserleitung; kleine Deichschleuse) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • siel — obs. f. ceil v., seel v.; var. sile v …   Useful english dictionary

  • Siel — Baumhöhle und Ständersiel Ein Siel ist ein verschließbarer Gewässerdurchlass in einem Deich. Es ist Teil eines Entwässerungssystems des hinter dem Deich gelegenen Binnenlandes, besonders in Marschgebieten. Inhaltsverzeichnis …   Deutsch Wikipedia

  • Siel — Societa Industrie Elettroniche (SIEL) was an Italian company that made electronic organs and synthesizers in the 1980s. Timeline of major products * 1979 Orchestra (Divide down oscillator network for full poly. Brass/string/key/organ. ARP… …   Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.