Stickstoffoxyd


Stickstoffoxyd

Stickstoffoxyd (Stickstoffmonoxyd, Stickoxyd, Salpetergas) NO entsteht bei Einwirkung vieler Metalle (Kupfer, Silber, Quecksilber etc.), des Phosphors, Schwefels, Schwefliger Säure, Kohle, Arseniger Säure, Jodwasserstoff und andrer leicht oxydierbarer Körper auf Salpetersäure, beim Schütteln von Ferrocyankaliumlösung mit Natriumnitrit und Essigsäure, beim Eintropfen von Natriumnitritlösung in salzsaure Lösung von Eisenchlorür etc. Es ist ein farbloses Gas, wird unterhalb -9° zu einer farblosen Flüssigkeit verdichtet, die unter dem Druck von 1 Atmosphäre bei -150° siedet und bei -167° erstarrt. Das spezifische Gewicht ist 1,039. S. verbindet sich mit dem Sauerstoff der Luft direkt unter Bildung roter Dämpfe von Stickstofftetroxyd, wird auch beim Einleiten in konzentrierte Salpetersäure oxydiert und bildet rote, rauchende Salpetersäure. Es löst sich bei mittlerer Temperatur in 20 Volumen Wasser, erträgt hohe Temperatur, ist nicht atembar, unterhält die Verbrennung von erhitztem Eisen, brennender Kohle, von Phosphor und Magnesium, während eine Kerze darin erlischt; eine Mischung von Schwefelkohlenstoffdampf und Stickstoffoxyd verbrennt mit einer blauen, an chemisch wirksamen Strahlen sehr reichen Flamme, die zum Photographieren bei Ausschluß des Tageslichts dienen kann (Sellsche Lampe). Eine Mischung mit Wasserstoff verbrennt mit grünlicher Flamme zu Wasser und Stickstoff. Feuchte Zink- und Eisenfeilspäne, Schwefelleber etc. reduzieren S. zu Oxydul; Kalium und glühendes Kupfer reduzieren es vollständig. Eisenvitriollösung absorbiert es reichlich, färbt sich dabei dunkelbraun und gibt es beim Erhitzen wieder ab. Es wurde schon von Hales beobachtet, aber erst von Priestley näher untersucht.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Stickstoffoxyd — u. Stickstoffoxydul, s.u. Stickstoff A) a) u. b) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Stickstoffoxyd — Stịck|stoff|oxid, Stịck|stoff|oxyd, das: Verbindung des Stickstoffs mit Sauerstoff. * * * Stịck|stoff|oxid, (auch:) Stịck|stoff|oxyd, das: Verbindung des Stickstoffs mit Sauerstoff …   Universal-Lexikon

  • Joseph Priestley — (* 13. März 1732jul./ 24. März 1733greg.[1] in Birstall bei Leeds, England; † 6. Februar 1804 in Northumberland, Pennsylvania, USA) war ein englisch amerikanischer Theologe des Unitarismus, Philosoph, Chemiker und Physiker.… …   Deutsch Wikipedia

  • Stickstoff — (Azot, Nitrogenium, Salpeterstoff, Salpeterluft, Stickgas, Alcaligen), chemisches Zeichen N od. Az, Atomgewicht = 14 (H = 1) od. = 175 (O = 100), gasförmiges Element, zu den Metalloiden gehörig; findet sich sehr verbreitet in der Natur, er macht …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salpetrige Säure — HNO2 findet sich an Basen gebunden weitverbreitet, wenn auch stets nur in geringer Menge in der Natur, so im Regenwasser (1,425–1,71 mg in 1 Lit.), in Ackererde (0,75–4,52 mg in 1 kg), im Grund , Brunnen , Drainwasser, im Mauer und Chilisalpeter …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stickstoffperoxyd — (Stickstofftetroxyd, Stickstoffdioxyd) NO2 entsteht aus Stickstoff und Sauerstoff durch den elektrischen Funken, bei Berührung von Stickstoffoxyd mit Luft, beim Erhitzen verschiedener Salpetersäuresalze (wie Bleinitrat) und, mit… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stickstofftrioxyd — (Stickstoffsesquioxyd, Salpetrigsäureanhydrid) N2O3 entsteht bei Oxydation der Untersalpetrigen Säure und des Hydroxylamins, beim Erhitzen von Salpetersäure mit Stärkemehl, bei Zersetzung konzentrierter Nitritlösung mit Schwefelsäure und bei… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Nitroschwefelsäure — Nitroschwefelsäure, NSO4, entsteht beim Zusammentreffen von schwefeliger Säure, Stickstoffoxyd u. einem Alkali; sie kann nicht isolirt dargestellt werden; das nitroschwefelsaure Kali zerfällt beim Erhitzen in Stickstoffoxyd u. schwefligsaures… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Salpetersäure — (Scheidewasser, Aqua fortis) HNO3 findet sich kaum im freien Zustand in der Natur, aber weitverbreitet an Basen gebunden, in Form von Salpetersäuresalzen (Nitraten) besonders dort, wo organische Substanzen verwest sind. In größter Menge findet… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Salpetersäure — (Acidum nitricum, in verdünntem Zustande Scheidewasser, Aqua fortis), = NO5, die höchste Oxydationsstufe des Stickstoffs, kommt in der Natur häufig, aber immer an Basen gebunden, in den salpetersauern Salzen vor. Stickstoff u. Sauerstoff… …   Pierer's Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.