Äquilibristen

Äquilibristen (v. lat. aequilibrium, »Gleichgewicht«), gymnastische Künstler, die in den verschiedensten Stellungen und Bewegungen sowohl ihren Körper als die von ihnen balancierten Gegenstände im Gleichgewicht zu erhalten verstehen, worin besonders indische, chinesische und japanische Künstler Erstaunliches leisten.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Equilibrist — Äquilibrist (lat.; syn. Equilibrist) bezeichnet einen Gleichgewichtskünstler oder artisten, der seinen Körper auf dem Seil und/oder Gegenstände balanciert und im Gleichgewicht hält. Bekannte Äquilibristen Maxim Papazov 3 Orfatis Richardo… …   Deutsch Wikipedia

  • Riesendame — Schausteller sind eine vielgestaltige Berufsgruppe von Personen, die Jahrmarkts Volksfest und Varieté Attraktionen an wechselnden Orten darbieten. Inhaltsverzeichnis 1 Berufe 2 Geschichte 3 Sozialwissenschaftliches 4 Rechtslage und Organisationen …   Deutsch Wikipedia

  • Schausteller — sind eine vielgestaltige Berufsgruppe von Personen, die Jahrmarkts Volksfest und Varieté Attraktionen an wechselnden Orten darbieten. Inhaltsverzeichnis 1 Berufe 2 Geschichte 3 Sozialwissenschaftliches …   Deutsch Wikipedia

  • Äquilibrist — (lat.; syn. Equilibrist) bezeichnet einen Gleichgewichtskünstler oder artisten, der seinen Körper auf dem Seil und/oder Gegenstände balanciert und im Gleichgewicht hält. Bekannte Äquilibristen Maxim Papazov 3 Orfatis Richardo Glasbalancen Siehe… …   Deutsch Wikipedia

  • Stelze — Stelze, 1) ein Geräth, dessen man sich in manchen Fällen zum Gehen bedient. Die eine Art, gewöhnlich zum Spielwerk der Kinder dienend, besteht aus zwei Stangen, welche ungefähr eine Elle höher sind, als der, welcher sich ihrer bedienen will. An… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Indien [3] — Indien (Ostindien, Geogr. u. Statist.) ist bei den Europäern der Name für ein weites Ländergebiet im Süden u. Südosten Asiens, welches jedoch kein politisches Ganze ausmacht, sondern nur eine geographische Abtheilung des Welttheils bildet. Der… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Jongleur — (franz., spr. schong glör, mittellat. joculator, provenzal. joglar, altfranz. jogleor), bei den Provenzalen und Nordfranzosen Bezeichnung für Spielleute, ausübende Künstler, die aus Gesang, Musik und Erzählung ein Gewerbe machten (im Gegensatz zu …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Seiltänzer — Seiltänzer, Personen, die auf einem gespannten Seil einherschreiten, tanzen und allerlei Künste ausführen, kommen schon bei den Griechen, viel häufiger aber bei den Römern vor. Die Funambuli tanzten auf starken Seilen, die Neurobatae auf… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Spezialität — (lat.), Einzelheit, Besonderheit; Spezialfach oder Hauptzweig eines Wissens oder einer Tätigkeit. Im Liegenschaftsrecht versteht man unter Spezialitätsprinzip (Bestimmtheitsprinzip) die Vorschrift, daß jedes Grundstück sein eignes Blatt im… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Stelzen — Stelzen, hohe Stangen mit Trittklötzen in bestimmter Höhe, mit denen man, auf den Klötzen stehend und an den Stangen sich festhaltend, sehr große Schritte machen kann. Sie sind ein gymnastisches Belustigungsmittel und dienen einer Art Sport,… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”