Temperatūr


Temperatūr

Temperatūr (lat.), der dem Gefühl und durch das Thermometer sich kundgebende Wärmezustand eines Körpers; kritische T., s. Gase, S. 363; mittlere T., s. Lufttemperatur, S. 826 ff. Da die Spannung der Gase unabhängig von ihrer T. und dem Druck, selbst von ihrer chemischen Beschaffenheit sich für jeden Grad Celsius um 1/273 ändert, so müßte, wenn dieses Gesetz unbegrenzt gültig bleibt, die Spannung eines Gases bei -273° Null sein. Nun denkt man sich die Spannung hervorgebracht durch die Stöße infolge der Bewegung der Moleküle, demnach müßte bei jener T. die Bewegungsgeschwindigkeit, somit auch die vorhandene Wärmemenge, = 0 sein. Diese T. von -273° heißt deshalb der absolute Nullpunkt, und absolute T. die von ihm aus gezählte T.; sie beträgt, wenn t die T. eines Körpers in Celsiusgraden ist, T = 273+t. Durch diese Zählung erzielt man manche Vereinfachungen, insbes. bezüglich der Fassung des Gay-Lussacschen Gesetzes, des zweiten Hauptsatzes der mechanischen Wärmetheorie und der Strahlungsgesetze. Dieser Umstand weist darauf hin, daß der Punkt -273° wirklich der absolute Nullpunkt ist, obschon die Annahme, aus der dies abgeleitet wurde, nämlich die unbegrenzte Gültigkeit des Gay-Lussacschen Gesetzes mindestens in der Nähe des absoluten Nullpunktes, wo keins der bekannten Gase mehr als solches existieren kann, sondern nur als Flüssigkeit, sicher nicht zutrifft. Praktisch erreichen läßt sich der absolute Nullpunkt ebenfalls nicht, selbst durch Verdampfung von flüssigem Wasserstoff gelangte man nur bis zu ca. 16° absoluter T. Mit Helium, das aber zu kostbar ist, würde es vielleicht möglich sein, dem Punkt 0° sich noch mehr zu nähern. T. des Weltenraums, s. Sternenstrahlung. – In der Musik heißt T. die von der absoluten akustischen Reinheit abweichende Stimmung, die zwölf Halbtöne innerhalb der Oktave für die unendliche Zahl möglicher Tonwerte einstellt: gleichschwebend, wenn sie keine Tonart bevorzugt, sondern nach Möglichkeit alle zwölf Halbtöne innerhalb der Oktave gleich bemißt, ungleichschwebend, wenn sie von C-dur ausgeht und die entferntern Tonarten minder rein stimmt.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Temperatur [1] — Temperatur (von temperare, mäßigen). Die Wärme kann erfahrungsgemäß von einem Körper auf einen andern übergehen. Es zeigt sich dies am Uebergange der Wärmewirkungen. Zwei Körper A und B heißen gleichwarm oder von gleicher Temperatur, wenn bei… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Temperatur [2] — Temperatur, absolute. Dieselbe pflegt in Graden der Temperatur t nach Celsius ausgedrückt zu werden und weicht dann um eine konstante Größe a von der letzteren ab, so daß die absolute Temperatur T = a + t, worin gegenwärtig gesetzt wird a = 273°… …   Lexikon der gesamten Technik

  • Temperatur — Sf std. (15. Jh.) Entlehnung. Entlehnt aus l. temperātūra richtige Mischung , wie Temperament ein Abstraktum zu l. temperāre mischen (temperieren). Seit dem 16. Jh. auch der als Mischung zwischen warm und kalt verstandene Wärmegrad, worauf die… …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • Temperatur — (v. lat.), 1) im Allgemeinen der Zustand eines Körpers in Rücksicht auf die Wärmem enge, welche ihn durchdrungen hat, bes. 2) die größere od. geringere Erwärmung der Atmosphäre od. einer bestimmten Schicht derselben (Lufttemperatur). Die T. wird… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Temperatur [3] — Temperatur des Erdkörpers, s. Geothermik; der Luft, s. Lufttemperatur; des Meeres, s. Meereswärme …   Lexikon der gesamten Technik

  • Temperatur — Temperatūr (lat.), der Wärmezustand eines Körpers, ausgedrückt in Graden des Thermometers, (s.d.). Man nimmt an, daß die T. proportional der Bewegungsenergie seiner Moleküle ist; sind diese in Ruhe, so ist der Körper absolut kalt (absolute T. bei …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Temperatur — Temperatur, heißt das für Gefühl und Thermometer bemerkbare Wärmeverhältniß eines Körpers, somit die freie Wärme desselben. Unter mittlerer T. eines Ortes versteht man die durchschnittliche Luft T. desselben wie sie sich als Mittel aus den durch… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Temperatur — [Basiswortschatz (Rating 1 1500)] Auch: • Fieber Bsp.: • Ich habe Fieber und muss im Bett bleiben. • Ich fühle mich bei solchen Temperaturen nicht wohl. • Hast du Fieber? …   Deutsch Wörterbuch

  • Temperatur — Physikalische Größe Name Thermodynamische Temperatur Formelzeichen der Größe T (nur für Angaben in Kelvin) Formelzeichen der Dimension θ Größen und …   Deutsch Wikipedia

  • Temperatur — Wärmegrad; Kälte; Wärme * * * Tem|pe|ra|tur [tɛmpəra tu:ɐ̯], die; , en: messbare Wärme der Luft oder eines Körpers: mittlere, gleichbleibende, ansteigende, sinkende Temperaturen; eine angenehme, unerträgliche Temperatur; eine hohe, niedrige… …   Universal-Lexikon


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.