Benzōl


Benzōl

Benzōl (Benzin, Phenylwasserstoff) C6H6, ein flüssiger Kohlenwasserstoff, bildet sich bei hoher Temperatur aus Acetylen, bei Destillation von Benzoesäure mit überschüssigem Kalk, ganz allgemein bei Zersetzung organischer Substanzen in heller Rotglut, z. B. wenn man Dämpfe von Fetten, Weingeist, Benzoesäure durch glühende Röhren leitet, findet sich dem entsprechend im Leuchtgas und Steinkohlenteer (bis 2 Proz.) und wird aus letzterm abgeschieden, indem man die bei der Destillation des Teers zuerst übergehenden leichten, flüchtigen Öle mit Säuren, dann mit Natronlauge wäscht und in Apparaten, ähnlich denen der Spiritusfabrikation, abermals destilliert, wobei die bei verschiedener Temperatur siedenden Bestandteile des leichten Teeröls voneinander getrennt werden. In den Kokereien leitet man die Ofengase in den untern Teil großer Türme, in denen schweres Steinkohlenteeröl über Koks herabrieselt, das Öl nimmt das B. aus den Gasen auf und wird, wenn es damit gesättigt ist, der Destillation unterworfen. Das Rohbenzol (Steinkohlenbenzin) besteht wesentlich aus B. und Toluol, enthält aber auch Xylol, Cumol und Cymol. Da B. hauptsächlich zur Darstellung von Anilinfarben benutzt wird und bei deren Bildung das Verhältnis zwischen Anilin und Toluidin, die aus dem B. und Toluol hervorgehen, von größtem Belang ist, so werden außer reinem B. und Toluol Mischungen von bestimmter Zusammensetzung dargestellt. Zur Darstellung von reinem B. läßt man das zwischen 80 und 90° siedende Destillat in der Kälte erstarren, preßt das flüssig gebliebene Öl ab und wiederholt die Operation, bis das Produkt konstant bei 80° siedet. Reines B. ist farblos, dünnflüssig, vom spez. Gew. 0,899 bei 0° (0,885 bei 15°), riecht stark ätherisch (die Benzole des Handels riechen oft unangenehm teerartig, weil sie Thiophen enthalten, wovon sie durch Schütteln mit konzentrierter Schwefelsäure befreit werden können), es erstarrt bei 0°, schmilzt wieder bei 5,4° und siedet bei 80,4°, mit Wasserdämpfen ist es leicht flüchtig; es ist leicht entzündlich und brennt mit leuchtender, stark rußender Flamme. In Wasser ist es so gut wie unlöslich, mit absolutem Alkohol und Äther mischbar; es löst flüchtige und fette Öle, Kampfer, Kautschuk, Guttapercha, Alkaloide, Phosphor, Schwefel, Jod und Brom. Rauchende Salpetersäure verwandelt B. in Nitrobenzol C6H5NO2, das durch Reduktion in Amidobenzol (Anilin) C6H5NH2 übergeht. B. dient zur Darstellung von Nitrobenzol (künstlichem Bittermandelöl) und Anilin und unter dem Namen Benzin zu mancherlei andern Zwecken (vgl. Benzin). Es wirkt fäulnis- und gärungswidrig. Seine Dämpfe töten niedere Tiere und erzeugen beim Einatmen einen rauschartigen Zustand, denn Betäubung. Innerlich ist es weniger giftig, es wird zum Teil als phenylschwefelsaures Salz durch den Harn ausgeschieden. B. wurde 1825 von Faraday unter den Bestandteilen der trocknen Destillation der fetten Öle und 1834 von Mitscherlich bei Destillation der Benzoesäure mit Kalk entdeckt. Hofmann fand es 1845 im leichten Teeröl. Mansfield gab 1849 eine Methode zur vorteilhaften Gewinnung aus Steinkohlenteer an. Die größte Bedeutung gewann es durch die Entwickelung der Teerfarbenindustrie.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Synonyme:

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Benzol [1] — Benzol (Phenylwasserstoff, Steinkohlenbenzin), Mol. Gew. 78, der Grundkohlenwasserstoff der aromatischen Reihe, besitzt die Zusammensetzung C6H6 und die nebenstehende Konstitution. Es ist eine farblose, leicht bewegliche und stark lichtbrechende… …   Lexikon der gesamten Technik

  • benzol — [ bɛ̃zɔl ] n. m. • 1840; de benz(o) ♦ Mélange de carbures de la série aromatique, composé de benzène, de toluène et de xylène. ● benzol nom masculin Fraction de la distillation des goudrons de houille qui bout au dessous de 170 °C et qui est… …   Encyclopédie Universelle

  • benzol — BENZÓL s.m. (chim.) Benzen. – Din fr. benzol. Trimis de paula, 02.06.2002. Sursa: DLRM  BENZÓL s. v. benzen. Trimis de siveco, 13.09.2007. Sursa: Sinonime  benzól s. m., pl. benzóli …   Dicționar Român

  • Benzol — may refer to: * Benzole * Benzene * British Benzol, which was one of the largest independent oil distributors in the UK. It went into administration on 16 August 2005 [http://www.icc credit.co.uk/cgi bin/item.cgi?id=1278 d=11 h=24 f=46 dateformat …   Wikipedia

  • Benzol — (Benzin, Chem.), s.u. Benzoyl B) …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Benzol [2] — Benzol wird neuerdings vielfach als Ersatz für Benzin zum Betrieb von Motoren (Automobilen u.s.w.) verwendet …   Lexikon der gesamten Technik

  • Benzol — Benzōl, wasserhelle, ätherisch riechende Flüssigkeit vom spez. Gewicht 0,88, erstarrt bei 5,5°, siedet bei 80,5°, leicht entzündlich, in Wasser fast unlöslich, leicht löslich in Alkohol und Äther, löst Jod, Schwefel, Phosphor, Harze, Fette etc. B …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Benzol — est le nom donné dans le commerce à la benzine du goudron de houille. Ce fut longtemps un sous produit de la distillation (pyrolyse) de la houille en coke et en gaz de houille, résultat des développements de la carbochimie. Par la suite, la… …   Wikipédia en Français

  • Benzol — Benzol, Benzoe Benzin …   Etymologisches Wörterbuch der deutschen sprache

  • benzol — s. m. Produto resultante da mistura de benzina e tolueno …   Dicionário da Língua Portuguesa


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.