Beobachtung


Beobachtung

Beobachtung, die Anspannung der Aufmerksamkeit auf Gegenstände oder Vorgänge, um das Wesen derselben zu ergründen. Die wissenschaftliche B. geht methodisch, nach bestimmten Grundsätzen und Regeln, die von der betreffenden Wissenschaft selbst an die Hand gegeben werden, zur Auffindung der Erscheinungsursachen und allgemeiner Gesetze vor. Alle Erfahrungswissenschaften haben die B. zu ihrer Grundlage. Die Erscheinungen aber werden nicht bloß, wann und wie sie die Natur bietet, sondern oft mit Hilfe des Experiments (s. d.) der B. unlerworfen, indem man durch künstliche Veranstaltungen den Gegenstand gleichsam nötigt, sich dem Beobachter von einer bestimmten Seite, unter absichtlich gewählten Verhältnissen etc. darzustellen. Den Wert der B. stellte unter den Neuern zuerst F. Bacon in seinen Werken: »De augmentis scientiarum« und »De interpretatione nat orae« in das rechte Licht; ein preisgekröntes Werk über B. lieferte SenebierS ur l'art d'observer et de faire des expériences«, 2. Aufl., Genf 1802, 3 Bde.; deutsch nach der ersten Auflage von Gmelin, Leipz. 1776, 2 Bde.). Über astronomische B. hat John Herschel in seinem »Preliminary discourse on the study of natural philosophy« gehandelt (als Einleitung zu Lardners »Cabinet-Cyclopaedia« erschienen, neue Ausg. 1840; deutsch von Henrici: »Über das Studium der Naturwissenschaft«, Götting. 1836). Die Ergebnisse der B. sind oft durch die Unzulänglichkeit unsrer Sinne und Instrumente und die Beschaffenheit unsers Nervensystems getrübt, es stellen sich Beobachtungsfehler ein, über deren Umfang und Grenzen der Beobachter sich Klarheit verschaffen muß. Bei häufiger Wiederholung derselben B. ergibt das Mittel eine größere Genauigkeit, weil die eintretenden Fehler sich z. T. gegenseitig aufheben. Bei gewissen Beobachtungen werden die in regelmäßigen Bedingungen gegebenen Abweichungen durch Korrekturen beseitigt (vgl. Gleichung, persönliche). Bei astronomischen Beobachtungen bedient man sich zur Ermittelung der Fehlergrenze vorzugsweise der Methode der kleinsten Quadrate. Eine »Allgemeine Theorie der Zuverlässigkeit der Beobachtungen und Versuche« gab schon Lambert im 1. Teil seiner »Beiträge zum Gebrauch der Mathematik« (Berl. 1760). Vgl. Seltmann, Ausgleichung der Beobachtungsfehler nach dem Prinzip symmetrisch berechneter Mittelgrößen (Marb. 1886); Weinstein, Handbuch der physikalischen Maßbestimmungen, Bd. 1: Die Beobachtungsfehler (Berl. 1886); Czuber, Theorie der Beobachtungsfehler (Leipz. 1891); Koll, Theorie der Beobachtungsfehler (Berl. 1893). – Literatur über wissenschaftliche Beobachtungen auf Forschungsreisen vgl. Reisen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Beobachtung — heißt jede durch Anschauung gewonnene Erfahrung. Die Kunst, richtig und genau zu beobachten, ist nicht so leicht, als es den Anschein haben mag. Die Bedingungen, um ein guter Beobachter zu sein, sind nach Beschaffenheit der Gegenstände, worauf… …   Damen Conversations Lexikon

  • Beobachtung — Beobachtung, 1) absichtliche u. aufmerksame Wahrnehmung eines Gegenstandes aus verschiedenen Ursachen, od. einer Erscheinung in ihrem Verlaufe, um dadurch das wahre Wesen desselben zu erkennen, u. wenn die B. wissenschaftlicher Natur ist,… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Beobachtung — ↑Observation …   Das große Fremdwörterbuch

  • Beobachtung — [Network (Rating 5600 9600)] Auch: • Aussicht …   Deutsch Wörterbuch

  • Beobachtung — Die Beobachtung ist die zielgerichtete, aufmerksame Wahrnehmung von Objekten oder Vorgängen, gegebenenfalls unter Verwendung technischer Hilfsmittel. Im Gegensatz zu Messungen zielen Beobachtungen nicht vorwiegend auf quantitative Erfassung der… …   Deutsch Wikipedia

  • Beobachtung — Aufklärung; Rekognoszierung; Untersuchung; Erkundung; Observation; Aufnahme; Aufzeichnung; Erkenntnis; Dokumentation * * * Be|ob|ach|tung [bə |o:baxtʊŋ], die; , en: 1 …   Universal-Lexikon

  • Beobachtung — Be·o̲bach·tung die; , en; 1 das Beobachten <medizinische, militärische Beobachtung; Beobachtungen über etwas anstellen>: Die Versuchstiere stehen unter ständiger Beobachtung; Aus eigener Beobachtung weiß ich, dass ... 2 eine Feststellung… …   Langenscheidt Großwörterbuch Deutsch als Fremdsprache

  • Beobachtung — 1. a) Belauerung, Betrachtung. b) Beschattung, Bespitzelung, Observation, Observierung, Überwachung; (ugs.): Ausspähung. 2. Beachtung, Befolgung, Einhaltung, Respektierung. * * * Beobachtung,die:1.⇨Untersuchung(1)–2.⇨Beachtung(2)–3.dieB.machen:⇨be… …   Das Wörterbuch der Synonyme

  • Beobachtung — die Beobachtung, en (Mittelstufe) Verfolgung mit den Augen, Betrachtung von jmdm. oder etw. Beispiele: Er hat an vielen Patienten Beobachtungen angestellt. Das Kind steht unter der scharfen Beobachtung der Eltern …   Extremes Deutsch

  • Beobachtung — priežiūra statusas T sritis fizika apibrėžtis Bet kuri planuojamoji veikla, laiduojanti įrenginio veikimo atitikimą nustatytiems veikimo parametrams. atitikmenys: angl. surveillance vok. Beobachtung, f; Überwachung, f rus. наблюдение, n pranc.… …   Lithuanian dictionary (lietuvių žodynas)


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.