Themistŏkles


Themistŏkles

Themistŏkles, athen. Feldherr und Staatsmann, geb. um 527 v. Chr. in Athen, gest. um 460, Sohn des Neokles aus dem altattischen Stamm der Lykomiden, aber einer fremden Mutter, weswegen er nicht vollbürtig war. Schon frühzeitig erlangte er durch seine Genialität Einfluß auf seine Mitbürger und benutzte ihn, um Athen zu einer Seemacht zu erheben; denn sein weiter und scharfer Blick hatte klar die von den Persern drohende Gefahr erkannt und daß ihr nur zur See mit Erfolg begegnet werden könne. Ein Krieg mit Ägina unterstützte die Ausführung seines Planes. Die Athener erkannten die Notwendigkeit der Verstärkung ihrer Flotte, und so setzte er es als Archon (493) durch, daß anstatt der unsichern Reede von Phaleron der Piräeus zum Hafen eingerichtet wurde, und 483, daß die Erträge neuer Silberadern des Lauriongebirges zur Erbauung von Kriegsschiffen verwandt wurden. So machte er das bisher kleinstaatliche Athen zur Großmacht und war nach der Verbannung seines Rivalen Aristeides (483) der leitende Staatsmann, der, obwohl er sich dem Oberbefehl des Spartaners Eurybiades unterordnete, die Geschicke Griechenlands in dem zweiten Perserkrieg bestimmt hat. Ihm war es zu danken, daß die Flotte bei Artemision aushielt und daß die Athener, um alles zu erreichen, alles wagten, ihre Stadt verließen und die Entscheidung zur See suchten, ihm der entscheidende Sieg bei Salamis (September 480). Nach der Schlacht von Platää baute er Athen zu einer Festung aus und verband es trotz des Widerspruchs der Spartaner mit dem ebenfalls befestigten Piräeus, trat aber allmählich vor Aristeides, dem Stifter des Seebundes, und Kimon zurück und wurde 471 durch den Ostrakismos verbannt. Er begab sich nach Argos, mußte aber, als seine Feinde, die Spartaner, ihn der Teilnahme am Hochverrat des Pausanias beschuldigten und in Athen seine Verurteilung durchsetzten, 466 von da flüchten und ging, von den Spartanern verfolgt, über Kerkyra zu dem Molosserkönig Admetos und über Ephesos nach Susa zu dem Perserkönig Artaxerxes, der ihm die Einkünfte dreier Städte überwies (465). In Magnesia lebte T. längere Zeit als persischer Satrap in fürstlichem Prunk und starb dort, als er, wie erzählt wird, nach Ausbruch des ägyptischen Aufstandes eine persische Flotte gegen seine Heimat führen sollte, vielleicht freiwillig durch Gift. Seine Freunde brachten seine Gebeine heimlich nach Attika und setzten sie beim Vorgebirge Alkimos bei. In Magnesia zeigte man nachmals sein Grabmal und auf dem Markte seine Bildsäule. Die Briefe, die wir unter seinem Namen besitzen, sind unecht (vgl. Bentley, »Abhandlungen«, deutsch von Ribbeck, Leipz. 1867). Sein Leben beschrieben Cornelius Nepos u. Plutarch. Vgl. Bauer, Themistokles (Merseb. 1881); R. Norden, Studien zur Themistoklesfrage (Upsala 1893); Frantz, T. und die attische Marine (Mannh. 1898).


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Themistokles — (griechisch Θεμιστοκλῆς, * um 525 v. Chr.; † 459 v. Chr. in Magnesia am Mäander) war ein Staatsmann und Feldherr Athens während der Bedrohung Griechenlands durch die Perser. Er wurde zum Sieger der Schlacht von Salamis und gilt als ein… …   Deutsch Wikipedia

  • Themistŏkles — Themistŏkles, Sohn des Neokles u. einer Acharnenserin, aus dem athenischen Flecken Phrearrhö, lebte in seinen früheren Jahren so liederlich, daß ihn sein Vater enrerbte. Th. durch glänzende Eigenschaften, glückliche Anlagen u. große… …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Themistokles — Themistŏkles, athen. Feldherr und Staatsmann, geb. um 525 v. Chr., trat nach Entfernung des Aristides an die Spitze des Staates, schuf die athen. Seemacht, besiegte die Perser bei Salamis 480, wurde 471 verbannt, gest. 459 in der pers. Stadt… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Themistokles — Themistokles, geb. 514 zu Athen, griech. Staatsmann und Feldherr, stieg durch die demokratische Partei u. leitete das Volk bei der Vorbereitung zu dem 2. Perserkriege, den er als nothwendige Folge der Schlacht von Marathon voraussah. Er schuf die …   Herders Conversations-Lexikon

  • Themistokles — Themịstokles,   griechisch Themistokles, athenischer Feldherr und Staatsmann, * Athen um 525 v. Chr., ✝ Magnesia am Mäander kurz nach 460 v. Chr.; ließ 493/492 als Archon den Hafen Piräus ausbauen. Angesichts der Rüstungsanstrengungen der Perser …   Universal-Lexikon

  • Themistokles — The|mịs|to|k|les (athenischer Staatsmann) …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Themistokles Dudu Murorua — (born 27 August, 1958 in Okahandja, Otjozondjupa Region) is a Namibian politician. [ [http://www.parliament.gov.na/ims/pub/biodatadetail.asp?e=58 i=53 Biography at Parliament.gov.na] ] A member of the United Democratic Front, Murorua has been the …   Wikipedia

  • Themistokles-Herme von Ostia — Als Themistokles Herme von Ostia wird in der Klassischen Archäologie eine 1939 in Ostia gefundene Kopf Herme mit Inschrift bezeichnet, die die Grundlage für die Identifizierung des Themistokles−Porträts bildet. Sie fand sich in dem Caseggiato del …   Deutsch Wikipedia

  • Themistokles von Eckenbrecher — Karl Paul Themistokles von Eckenbrecher (* 17. November 1842 in Athen; † 4. Dezember 1921 in Goslar) war ein deutscher Landschafts und Marinemaler. Inhaltsverzeichnis 1 Leben 1.1 Familie und frühe Jahre …   Deutsch Wikipedia

  • Lamia (Hetäre des Themistokles) — Lamia war eine im 5. Jahrhundert v. Chr. lebende athenische Hetäre. Laut einer bei Athenaios erhaltenen Überlieferung des gerne pikante Klatschgeschichten erzählenden Idomeneus von Lampsakos, eines Schülers von Epikur, fuhren angeblich Lamia und… …   Deutsch Wikipedia


Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”

We are using cookies for the best presentation of our site. Continuing to use this site, you agree with this.