Äquinoktialregen

Äquinoktialregen, die gewaltigen, oft mit Gewittern und Stürmen verbundenen Regengüsse, die in tropischen Gebieten um die Zeit der Tag- und Nachtgleiche einzutreten pflegen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Äquinoktialregen — Äqui|nok|ti|al|re|gen 〈m. 4; Meteor.〉 heftiger Regen in den Tropen zur Zeit des Äquinoktiums * * * Äquinoktialregen,   jahreszeitliche Niederschlagsmaxima (Frühjahr, Herbst) im Bereich der innertropischen Konvergenzzone (Zenitalregen) …   Universal-Lexikon

  • Guadalquivir — (spr. ŭadalkiwīr, v. arab. Wadi al Kebir, »der große Fluß«, der Baetis der Alten), einer der fünf Hauptströme der Pyrenäischen Halbinsel, zwar der kürzeste, aber nach dem Ebro wegen seines wasserreichen Unterlaufs und seiner Schiffbarkeit der… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Tropen — Tro|pen [ tro:pn̩], die <Plural>: zu beiden Seiten des Äquators liegende Zone mit sehr heißem Klima: diese Pflanzen kommen nur in den Tropen vor. * * * Tro|pen 〈Pl.〉 heiße Zone auf beiden Seiten des Äquators zw. den Wendekreisen [zu grch.… …   Universal-Lexikon

  • Zenitalregen — Ze|ni|tal|reg|en 〈m. 4; Geogr.〉 starker tropischer Regen, der nach dem (halb)jährlichen Sonnenhöchststand beginnt od. seine größte Intensität erreicht [→ Zenit] * * * Ze|ni|tal|re|gen, der (Meteorol.): (in den Tropen) zur Zeit des höchsten… …   Universal-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”