Äquinoktialstürme

Äquinoktialstürme, die heftigen Stürme, die, oft von Regengüssen begleitet, zwischen den Wende kreisen, aber auch in den gemäßigten Zonen um die Zeit der Tag- und Nachtgleiche einzutreten pflegen.


http://www.zeno.org/Meyers-1905. 1905–1909.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Äquinoktialstürme — Äquinoktialstürme,   zur Zeit der Äquinoktien (Äquinoktium) v. a. in den Subtropen auftretende, oft von gewittrigen Regenfällen begleitete Stürme. * * * Äqui|nok|ti|al|stür|me <Pl.> (Geogr.): regelmäßig zur Zeit der Äquinoktien bes. im… …   Universal-Lexikon

  • Äquinoktialstürme — Äqui|nok|ti|al|stür|me die (Plur.): in der Zeit der Tagundnachtgleiche bes. am Rande der Tropen auftretende Stürme …   Das große Fremdwörterbuch

  • Äquinoktialstürme — Äqui|nok|ti|al|stür|me Plural …   Die deutsche Rechtschreibung

  • Äquinoktialgegenden — Äquinoktiālgegenden, s.v.w. Tropenländer. Äquinoktialstürme, Stürme, die angeblich mit einer gewissen Regelmäßigkeit um die Zeit der Äquinoktien eintreten. Tatsächlich bringen in Europa alle Monate von Oktober bis März ungefähr gleich häufig… …   Kleines Konversations-Lexikon

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”